Auszug aus der Referenzliste:
Krankenhäuser, Altersheime und Andere
- Gesamtplanungen
- Wettbewerbsorganisation und -begleitungen
- Projektmanagement / Bauherrenberatungen
- Inbetriebnahmeplanungen
- Schulungen
- Organisationsberatungen
- Ver- und Entsorgungskonzepte
- Angebotsplanungen
- Wettbewerbsteilnahmen

Stand: 19. Dezember 2017
Inhalt:
Studie

Centre Hospitalier du Chablais CHC,
Institutions Psychiatriques du Valais Romand  Sierre

Auftraggeber: Hôpital du Valais
Avenue du Grand-Champsec 80
Case postale 696
1951 Sion
Aufgabenstellung Im Zusammenhang mit der Zentralisierung bestimmter medizinischer Disziplinen auf einen
Standort werden allfällige Anpassungen, Umbauten und/oder Erweiterungen des Spital Sierre
erarbeitet.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 2010 - Mai 2011
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umau und Erweiterung

Kantonsspital Aarau

Auftraggeber: Kantonsspital Aarau
Geschäftsleitung Verwaltungsdienste
5000 Aarau
Aufgabenstellung Für den notwendigen Ausbau des interdisziplinären Notfallzentrums sind die
Planungsgrundlagen aus dem Jahr 2001 zu aktualisieren und zu ergänzen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2005 - Okt 2005
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen im Haus 1
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

 

Angebotsplanung

Nuklearmedizinische Versorgung des Kantons Aargau, Aarau

Auftraggeber: Gesundheitsdepartement Aargau
Bachstrasse 15
5001 Aarau
Aufgabenstellung Im Rahmen der Erarbeitung der neuen Spitalkozeption wird geprüft, welche
nuklearmedizinischen Leistungen künftig an den Spitälern Aarau und Baden
erbracht resp. wie die Aufgabenleistungen dieser beiden Spitäler gestaltet
werden soll.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2005 - Sep 2005
Angebotsplanung
Ausarbeitung von Entscheidungsgrundlagen mit:
- Aufnahme und Analyse der IST-Situation mit den Leistungen sowie der räumlichen
  und apparativen Infrastruktur
- Prognose der künftigen Entwicklung
- Beschreibung möglicher Szenarien für die Leistungserbringung

Die Studie wurde in Zusammenarbeit mit der Firma IBG in Aarau durchgeführt.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spitäler "Viale Ginevra" und "Beauregard", Aosta (I)

Auftraggeber: Région Autonome Vallée d'Aoste
Assessorat de la Santé et Aide Sociale
Via De Tillier 30
I-11100 Aosta
Aufgabenstellung Das Krankenhaus "Viale Ginevra" der Autonomen Region Aosta in Aosta muss in
verschiedenen Etappen erneuert werden. Nachdem zwei Etappen realisiert wurden,
wurde ein Marschhalt eingelegt und die grundsätzliche Frage nach einem neuen
Standort gestellt.

Nach dem Entscheid zum Standort am alten Ort soll die Sanierung des Spitals
"Viale Ginevra" unter Berücksichtigung der bereits ausgeführten Etappen in einem
Gesamtkozept beurteilt werden. In diese Überlegungen miteinzubeziehen ist das Spital
"Beauregard" in Aosta, welches vorwiegend der Rehabilitation dient.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 1997 - Mai 1998
Gesamtplanung
STANDORTEVALUATION
- Generelles SOLL-Raumprogramm und Ermittlung des Landbedarfes
- Beurteilung von fünf möglichen Arealen in der Umgebung der Stadt Aosta in Bezug auf:
  . Bezug zur Siedlungssturktur und zur Landschaft
  . Verkehrserschliessung
  . Baurechtliche Verfügbarkeit
  . Investitionskosten für Erschliessung und Neubau des Spitals
- Vergleich der Kosten für ein neues Spital mit den Sanierungskosten
Mär 1999 - Jun 2000 HÔPITAL VIALE GINEVRA (ca. 650 Betten), HÔPITAL BEAUREGARD (ca. 120 Betten)
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie mit
  . Varianten
  . Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . Grobkostenschätzung der Baukosten

Okt 2002 - Feb 2003
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
Mitarbeit bei der Beurteilung eines Wettbewerbes (Evaluation Project Finance), umfassend
die Sanierung des Spitals "Viale Ginevra", die Finanzierung der Um- und Neubauten sowie
den Betrieb über 20 Jahre gemäss Leistungsauftrag des Sanitätsbetriebes Aosta.

Feb 2003 - Jul 2003
Gesamtplanung
Überarbeitung der Machbarkeitsstudie Spital "Viale Ginevra" aufgrund der Erkenntnisse aus
dem Finanzierungswettbewerb.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spital Bülach

Auftraggeber: Spital Bülach
Spitalstrasse 24
8180 Bülach
Aufgabenstellung Das Kreisspital Bülach wurde in den Jahren 1982 bis 1985 erweitert. Um den
stetigen Entwicklungen im medizinischen wie pflegerischen Bereich gerecht
zu werden, müssen neue Baumassnahmen geplant und vorbereitet werden.

Auf der Basis einer Gesamtplanung wurde ein Wettbewerb für den Weiterausbau
des Spitals Bülach durchgeführt.
Das Siegerprojekt zeigte eine Weiterentwicklung in verschiedenen Etappen auf.
Nach Beginn der Ausführung der 1. Etappe erfolgte im Jahr 2005 die Gesamtplanung
für die 2. Etappe, gefolgt von der Projektierung und Ausführung.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 1992 - Apr 1994
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot und Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Dez 1994 - Mär 1997
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Mitarbeit bei der Durchführung eines Projekt- und Ideenwettbewerbs
- Mitarbeit bei der Umsetzung des Vorprojektes

Mai 1999 - Okt 2005
Projektmanagement / Bauherrenberatung
ERSTE AUSBAUETAPPE
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen SIA 31 - 53
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Okt 2005 - Jan 2007
Gesamtplanung
- Aktualisierung Funktionelle Gliederung
- Aktualisierung Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
  der 2. Etappe
- Aktualisierung IST-Raumangebot und SOLL-Raumprogramm 2. Etappe
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen der 3. Etappe
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm 3. Etappe

Nov 2005 - Jan 2009
Projektmanagement / Bauherrenberatung
ZWEITE AUSBAUETAPPE
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen SIA 31 - 53
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sanierung und Erweiterung

Altersheim "Allmend", Bad Ragaz

Auftraggeber: Gemeinde Bad Ragaz
Bau- und Betriebsdienste
Rathaus
7310 Bad Ragaz
Aufgabenstellung Das 1978 erbaute Altersheim Allmend bietet auf vier Obergeschossen Platz für
53 Bewohner (47 Einzel- und 3 Doppeleinheiten). Das Gebäude wurde laufend unterhalten
und modernisiert. So verfügen beispielsweise alle Zimmer über moderne Nasszellen.
Mit den 53 Plätzen stösst das Altersheim Allmend an seine Kapazitätsgrenzen.
Das Bettenangebot soll um 20 bis 30 Plätze erweitert werden. Gleichzeitig soll die gesamte
Infrastruktur überprüft und gegebenenfalls an das erweiterte Bettenangebot und an die
veränderten Betriebsprozesse angepasst werden. Eine separate Abteilung für geschütztes
Wohnen (Demenzabteilung) soll auch künftig nicht angeboten werden.
Zur Lösung der Aufgabenstellung ist eine Veränderung der Gebäudestruktur am bestehenden
Standort zu prüfen.
Die Gemeinde Bad Ragaz plant die Realisierung der Erweiterung und Sanierung des Alters-
heims in ca. 5 Jahren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 2012 - Jan 2014
Gesamtplanung
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung IST- und SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung
  (in Zusammenarbeit mit Rapp Architekten, Basel)

Gesamtplanung der Erneuerung

Aqualon Therme, Bad Säckingen (D)

Auftraggeber: Aqualon Therme Bad Säckingen GmbH
Bergseestrasse 59
D-79713 Bad Säckingen
Aufgabenstellung Die Stiftung Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden betreibt die Aqualon Therme
in Bad Säckingen. In diesem Zusammenhang fallen Umbau- und Erneuerungsmassnahmen
in den Bereichen Therapie, Wellness, Sauna, Bäder usw. an.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2009 - Jan 2011
Gesamtplanung
- Grobe Betriebskonzepte für die Betriebsstellen
- SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
- Grobkostenschätzung

Neubau

Alters- und Pflegeheim "Höfli", Bad Zurzach

Auftraggeber: Emil Burkhardt-Stiftung
Pfauengasse 2
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung Das Alters- und Pflegeheim Pfauen verfügt heute über 45 Einzel- sowie 7 Doppelzimmer und
liegt sehr zentral an der Pfauengasse in Bad Zurzach.
Der „alte Pfauen“ wird aus infrastrukturellen und betrieblichen Gründen höchstens noch ein
paar Jahre im gegenwärtigen Zustand betrieben werden können.

Vor diesem Hintergrund und angesichts der veränderten gesetzlichen Rahmenbedingungen
(neue Pflegefinanzierung etc.) sowie der raschen und ausgeprägten Alterung der
Bevölkerung haben die Gemeinde Bad Zurzach und die Emil Burkhardt-Stiftung
beschlossen, das aktuelle Leistungsangebot im Bereich Alterswohnen und -pflege
in Bad Zurzach (und damit verbunden das Platzangebot des Alters- und Pflegeheims)
zu überdenken und zügig weiterzuentwickeln.
Zu diesem Zweck hat die Gemeinde Bad Zurzach ein geeignetes Grundstück für den Neubau
eines Alterszentrums evaluiert (Höfli-Areal).
Dabei sollen auch eine mögliche Angebotserweiterung (wie beispielsweise Alterswohnungen),
Synergienutzungen (wie die Integration der Spitex) und der Einbezug von Fremdnutzungen
(beispielsweise einer Kindertagesstätte) in die Überlegungen miteinbezogen werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2013 - Mär 2014
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Mär 2014 - Nov 2014
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Begleitung des Wettbewerbs in der Funktion eines Experten

Aug 2014 - Sep 2014
Organisationsberatung
- Erarbeiten der Leistungsvereinbarung zwischen der
  Emil Burkhardt-Stiftung und der Gemeinde Bad Zurzach

Dez 2014 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung

Sanierung, Umbau und Erweiterung

RehaClinic Bad Zurzach

Auftraggeber: Stiftung Gesundheitsförderung
Bad Zurzach + Baden
Badstrasse 33
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung 2000 - 2008:
Die 1973 in Betrieb genommene RehaClinic Bad Zurzach wurde bisher nur in Teilbereichen
umgebaut und saniert. Für die Zukunftssicherung der Rehabilitationsklinik ist  ein Gesamt-
konzept für die Erneuerung der Gesamtanlage zu planen.

Ab 2013:
Im Rahmen der Gesamtplanung 2000/2001 für die Erneuerung der RehaClinic wurde der
Gebäudeteil "Bau 85" nicht einbezogen. Deshalb soll anhand einer Studie geprüft werden,
ob der aus der geplanten Trennung der ambulanten und stationären Therapien resultierende
zusätzliche Raumbedarf sowie das Raumprogramm der "RehaStudy" und "Tenedo Santé"
im Annex "Bau 85" untergebracht werden können.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2000 - Mai 2001
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Aug 2001 - Jul 2002
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung Studienauftrag
  für die Erweiterung und den Umbau der bestehenden Gebäude
  mit 8 eingeladenen Architekturbüros.
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge

Aug 2002 - Jun 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
1. Bauetappe: Neubau Bettenhaus, Therapien, Hallen- und Aussenbad
2. Bauetappe: Umbau bestehende Gebäude
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
  . Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  . Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  . Vorbereitung der Ausführung
  . Ausführung
  . Inbetriebnahme
  . Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Apr 2013 - Dez 2013
Gesamtplanung
Erneuerung "Bau 85"
- Funktionelle Gliederung
- Betriebskonzepte
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
  (in Zusammenarbeit mit Grüter Strässle Architekten, Zürich)

Jan 2014 - Dez 2015
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Erneuerung "Bau 85"
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
  . Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Thermalbad Zurzach, Bad Zurzach

Auftraggeber: Thermalbad Zurzach AG
Postfach 32
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung Die Thermalbad Zurzach AG plant die Erstellung eines neuen Wellnessbereichs, der in einer
Aufstockung auf dem bestehenden Gebäude des Thermalbads zu liegen kommen soll. Nach
erfolgter Machbarkeitsstudie und Kostenschätzung hat der Verwaltungsrat entschieden, für
die Aufstockung einen Studienauftrag auszuschreiben.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mai 2007 - Okt 2007
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Architekten mit 5 Teilnehmern
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge

Jan 2008 - Mär 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Überarbeitung von zwei Studienprojekten

Neubau

Altersresidenz "Freihof", Baden

Auftraggeber: Stiftung Rehabilitationsklinik Freihof
Bäderstrasse 16
5400 Baden
Aufgabenstellung Das freie Gelände neben der Rehabilitationsklinik "Freihof" in Baden soll mit einer
Residenz mit ca. 60 Alterswohnungen überbaut werden.
Die unmittelbare Nachbarschaft zur Rehaklinik ermöglicht die Nutzung von Synergien
im Bereich der Infrastruktur.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 2005 - Feb 2006
Gesamtplanung
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Apr 2007 - Mär 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag


Sanierung, Umbau und Erweiterung

Kantonsspital Baden

Auftraggeber: Kantonsspital Baden AG
5400 Baden
Aufgabenstellung Das Krankenhaus wurde im Jahre 1978 in Betrieb genommen. In den Jahren 1987-2000
wurden verschiedene Erneuerungen vorgenommen.
Die medizinische Entwicklung und die veränderte Aufgabenstellung für das Kantonsspital
Baden seit der Inbetriebnahme 1978 erfordern im Hinblick auf die künftigen Aufgaben im
Rahmen der Gesamtplanung die Betrachtung in einem Gesamtkonzept.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 2002 - Okt 2002
Gesamtplanung
für die Pflegestationen und den Untersuchungs- und Behandlungsbereich
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
Mai 2003 - Apr 2004 - Begleitung der Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
Jan 2004 - Okt 2004 Ergänzung der Gesamtplanung aus dem Jahre 2002 für die Bereiche Verwaltung,
Ver- und Entsorgung, Personalbereich, Haustechnik und betriebsfremde Bereiche
- Betriebskonzepte für oben genannte Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Mai 2004 - Dez 2005
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen
 

Sanierung und Umbau

RehaClinic Freihof, Baden

Auftraggeber: RehaClinic
Bäderstrasse 16      
5401 Baden   
Aufgabenstellung Die Rehabilitationsklinik Freihof Baden und die Rheuma- und Rehabilitationsklinik Zurzach
planen eine Zusammenarbeit.
Die Umstrukturierungen aufgrund der neuen Aufgabenteilung sowie der ohnehin bestehende
Sanierungsbedarf sollen in einem Gesamtkonzept beurteilt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2001 - Jan 2002
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Egli Rohr Architekten, Baden-Dättwil)
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
Sep 2006 - Mai 2007 ÜBERARBEITUNG DER GESAMTPLANUNG 2002 AUFGRUND DER ZUSAMMENARBEIT
MIT DER GEPLANTEN ALTERSRESIDENZ AUF DEM AREAL
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Egli Rohr Architekten, Baden-Dättwil)
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung und Umbau

Verenahof, Baden

Auftraggeber: Verenahof AG
Kurplatz 1
5400 Baden
Aufgabenstellung Die Verenahof AG strebt mit verschiedenen Massnahmen eine Aufwertung und Neubelebung des Bäderquartiers in Baden an. Dazu gehört nebst dem Neubau des Thermalbades und eines Wohn-/
Ärztehauses auch der Betrieb einer Klinik für Prävention und Rehabilitation im Verenahof-Geviert.
Die früheren Hotels "Verenahof", "Bären" und "Ochsen" werden in einer anspruchsvollen Komplett-sanierung und unter Berücksichtigung von umfangreichen denkmalpflegerischen Auflagen zu einer
Klinik mit ca. 78 Betten, Diagnostik- und Therapiezentrum sowie einer öffentlichen Gastronomie zusammengefasst.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 2014 - Dez 2015
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung der Machbarkeitsstudie in Varianten

Dez 2015 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Fachliche Projektbegleitung sowohl der Bauherrschaft als auch der künftigen Betreiberin
   in allen Planungs- und Bauphasen
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Felix-Platter Spital, Basel

Auftraggeber: Hochbauamt des Kantons Basel Stadt
Münsterplatz 11
4001 Basel

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1991 - Aug 1992
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Aug 1992 - Sep 1993
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in der Projektphase
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
 

Sanierung und Umbau

St. Claraspital, Basel

Auftraggeber: St. Claraspital
Kleinriehenstrasse 30
4016 Basel
Aufgabenstellung Eine Analyse "Qualitätsmanagement der Notfallstation des St. Claraspital Basel" stellt
verschiedene Strukturmängel fest. Sie sind zu überprüfen und Vorschläge zur Umsetzung
auszuarbeiten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 1998 - Jun 1999
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten

Neubau

Neues Stadtspital für Spital Netz Bern, Bern

Auftraggeber: Spital Netz Bern AG
Morillonstrasse 77
Postfach 8965
3001 Bern
Aufgabenstellung Die Spital Netz Bern AG plant, bis im Jahr 2015 ein neues Stadtspital mit rund 300 Betten
zu bauen. Dieses soll die sanierungsbedürftigen und nicht mehr effizient zu betreibenden
Spitäler "Tiefenau" und "Zieglerspital" ersetzen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2009 - Aug 2009
Gesamtplanung
- Positionierung des neuen Spitals auf dem Markt
- Entwicklung des künftigen Leistungsprofils
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung des Soll-Raumprogramms
- Grobkostenschätzung
Apr 2010 - Aug 2010 ALTERNATIVSTANDORT FÜR PROVISORIUM AUF AREAL ZIEGLERSPITAL
- Ist-Raumangebot Zieglerspital
- Erarbeitung Soll-Raumprogramm Neues Stadtspital für provisorischen Betrieb
- Begleitung der Machbarkeitsstudie

Neubau

Alters- und Pflegeheim "Cristal", Biel

Auftraggeber: Stiftung für Betagtenwohnungen
Zentralstrasse 60
2501 Biel
Aufgabenstellung Die Alterssiedlung Cristal umfasst ein Alters- und Pflegeheim, ein Hochhaus mit Alters-
wohnungen sowie ein öffentliches Restaurant.
Während die Alterswohnungen nach einer umfangreichen Sanierung den heutigen Standards
entsprechen, bedürfen die räumlichen und haustechnischen Gegebenheiten im Alters- und
Pflegeheim sowie im Restaurant zwingend einer Anpassung an die heutigen Anforderungen,
Vorschriften und Sicherheitsstandards.
Da eine blosse Sanierung der bestehenden Gebäudeteile längerfristig jedoch zu einer
unbefriedigenden Lösung führen würde, hat sich der Stiftungsrat entschlossen, ein
Neubauprojekt anzugehen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


-
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Mär 1992 - Okt 1994 - Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen SIA 31 - 53

Jun 2011 - Mär 2012
Gesamtplanung
- Erstellen der Funktionellen Gliederung
- Erarbeiten der Betriebskonzepte für die einzelnen Betriebsstellen
- Aufnahme des IST-Raumangebots
- Erarbeiten des SOLL-Raumprogramms
- Begleitung der Aktualisierung der Machbarkeitsstudie in Varianten
  mit Grobschätzung der Baukosten

Mär 2012 - Feb 2013
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung eines einstufigen Projektwettbewerbs
  im Einladungsverfahren mit 14 Teilnehmenden
- Administration und Terminkoordination
- Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
- Ortsbegehung und Fragenbeantwortung
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
- Organisation, Administration und Durchführung der Jurierung
- Begleitung der Überarbeitung des Siegerprojekts

Mär 2013 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen SIA 31 - 53
  

Sanierung und Umbau

Alters- und Pflegeheim "Redernweg", Biel

Auftraggeber: Stiftung für Betagtenwohnungen
Zentralstrasse 60
2502 Biel
Aufgabenstellung Das Alters- und Pflegeheim "Redernweg" entspricht nicht mehr dem Anforderungsstandard.
Vor allem die räumlichen Begebenheiten sind den künftigen Bedürfnissen anzupassen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1996 - Nov 1999
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss






Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alters- und Pflegeheim "Ried", Biel

Auftraggeber: Stiftung für Betagtenwohnungen
Zentralstrasse 60
2502 Biel
Aufgabenstellung Seit Abschluss des Um- und Anbaus im Jahr 1996 haben sich die Anforderungen an den
Betrieb des Alters- und Pflegeheims Ried geändert. Hinzu kommt, dass Effizienz und
Wirtschaftlichkeit stark unter der Zweiteilung in das "Obere Ried" und das "Untere Ried" leiden.
Im Rahmen einer Gesamtplanung mit Machbarkeitsstudie sollen Grundlagen geschaffen
werden für den Entscheid, ob und wie sich das Alters- und Pflegeheim Ried am bestehenden
Standort wirtschaftlich und vorschriftskonform weiterbetreiben lässt und welche baulichen
Massnahmen dafür erforderlich sind.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 1993 - Dez 1996
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Umbau und Erweiterung Alters- und Pflegeheim ("Oberes Ried" und "Unteres Ried")
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Jul 2013 - Jun 2014
Gesamtplanung
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alterssiedlung "Mett", Biel

Auftraggeber: Stiftung für Betagtenwohnungen
Wyttenbachstrasse 2
2502 Biel
Aufgabenstellung Die Alterssiedlung "Mett" entspricht räumlich und haustechnisch nicht mehr den
Anforderungen. Sie ist umfassend zu sanieren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 1994 - Dez 1996
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Sanierung und Umbau

Alterssiedlung "Ried", Biel

Auftraggeber: Stiftung für Betagtenwohnungen
Wyttenbachstrasse 2
2502 Biel
Aufgabenstellung Die Alterssiedlung "Ried" entspricht nicht mehr dem Anforderungsstandard. Vor allem die
räumlichen Begebenheiten sind den künftigen Bedürfnissen anzupassen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 1993 - Dez 1995
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Neubau

Anbau Kinderklinik "Wildermeth" an das Spitalzentrum Biel

Auftraggeber: Stiftung Kinderspital Wildermeth
Kloosweg 26
2502 Biel
Aufgabenstellung Im Rahmen der Integration des Kinderspitals "Wildermeth" in das Spitalzentrum Biel ist ein
Gesamtkonzept unter Berücksichtigung möglicher Synergien zu erarbeiten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 2002 - Jun 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
Okt 2003 - Apr 2004 - Überarbeitung der funktionellen Gliederung
- Überarbeitung der Betriebskonzepte pro Betriebsstelle
- Überarbeitung von IST- und SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie

Mai 2004 - Jan 2005
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Architekten
  mit vorangehender Selektion. Aus 30 Bewerbern wurden 5 Teilnehmer
  zur Teilnahme am Studienauftrag selektioniert.
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge

Sep 2005 - Jun 2006
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Standortevaluation

Arealentwicklung Spitalzentrum Biel

Auftraggeber: Spitalzentrum Biel AG
Vogelsang 84
2501 Biel
Aufgabenstellung Im Rahmen der Gesamterneuerungsstudie des Spitalzentrums Biel wird für die langfristige
Entwicklung eine mögliche Erweiterung östlich des heutigen Spitals aufgezeigt. Es stellt sich
die Frage, ob dieses Areal für den künftigen Spitalstandort langfristig richtig ist.
Zudem wird untersucht, welche anderen Areale im Grossraum Biel sich allenfalls für ein neues
Spital "auf grüner Wiese" eignen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 2009 - Okt 2009
Gesamtplanung
STANDORTEVALUATION
- Raumprogramm und Landbedarf
  Das Sollprogramm der Gesamterneuerungsstudie wird in verschiedene
  Spitalbaustrukturen umgelegt und der jeweilige Landbedarf ermittelt.
- Mögliche Areale werden beurteilt in Bezug auf:
  .  Bezug zur Siedlungsstruktur und zur Landschaft
  .  Verkehrserschliessung
  .  Baurechtliche Verfügbarkeit
  .  Investitionskosten für Erschliessung und Neubau des Spitals

Ausgliederung des Eigentums und Betriebs der städtischen Betagten- und Pfegeheime

Betagten- und Pflegeheime Biel

Auftraggeber: Stadt Biel
Bildungs-, Sozial- und Kulturdirektion
Zentralstrasse 49
2501 Biel
Aufgabenstellung Der Kanton Bern plant im Rahmen der Neuordnung der Pflegefinanzierung per
1. Januar 2011 einen Systemwechsel betreffend die Finanzierung der Infrastruktur
stationärer Alterseinrichtungen.
Heute sind in Biel noch drei Langzeit-Pflegeheime vollständig in die Stadtverwaltung
integriert. Die Stadt Biel prüft eine Ausgliederung des Eigentums und Betriebs
dieser Heime.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2011 - Okt 2011
Organisationsberatung
- Ausarbeitung der möglichen Varianten für eine Ausgliederung der
  Betagten- und Pflegeheime
- Aufnahme der Bauzustände und Sanierungsbedarf der betreffenden Heime
- Beurteilung und Auswahl der Bestvariante

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Privatklinik Linde, Biel

Auftraggeber: Privatklinik Linde
Blumenrain 105
2503 Biel
Aufgabenstellung Das neue Klinikleitbild und das geplante künftige Leistungsangebot erfordert eine
umfassende Beurteilung der heutigen Klinikinfrastruktur. Die Weiterentwicklung soll
in einem Gesamtkonzept aufgezeichnet werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 1993 - Dez 1994
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie, Begleitung eines örtlichen Architekten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Jun 1997 - Apr 2001
Projektmanagement / Bauherrenberatung
NEUBAU UNTERSUCHUNGS- UND BEHANDLUNGSBEREICH UND UMBAUTEN IN
BESTEHENDEN GEBÄUDEN
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen SIA 31 - 53
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Mai 2005 - Apr 2006
Gesamtplanung
ERWEITERUNG AUF AREAL BLUMENRAIN 93+95, UMBAU BLUMENRAIN 103
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung der Machbarkeitsstudie
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sep 2009 - Nov 2010
Projektmanagement / Bauherrenberatung
NEUBAU PRAXISGEBÄUDE REBENWEG 34
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen in den Projektphasen
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spitalzentrum Biel

Auftraggeber: Spitalzentrum Biel AG
Vogelsang 84, Postfach
2501 Biel
Aufgabenstellung Das Spitalzentrum Biel (SZB) wurde seit den 40er Jahren verschiedentlich umgebaut und erweitert.
Die letzte grosse Baumassnahme am Spitalzentrum war der Behandlungstrakt Süd, der in den
frühen 90-er Jahren eröffnet wurde. Einzelne Gebäudetrakte entsprechen nicht mehr den
heutigen Bedürfnissen. Sie sind technisch, baulich und räumlich sanierungsbedürftig.
Um dem Leistungsauftrag gerecht zu werden, ist ein umfassendes Konzept für die Gesamterneuerung
zu erarbeiten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1995 - Mai 1996
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot und Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
Nov 1996 - Dez 1997 - Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
Aug 2004 - Jun 2006 Aufgrund der Gesamtplanung von 1995/96 wurden verschiedene Teilbereiche
des Spitals umgebaut. Weiter wurden im Jahre 2002 grundsätzliche Strategie-
überlegungen zur Zukunft des Spitalzentrums Biel angestellt.
Um diese zu konkretisieren wurde beschlossend, die Gesamtplanung aus dem
Jahre 1995/96 zu überarbeiten:
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot und Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Nov 2006 - Dez 2009
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft für die Umsetzung der Gesamterneuerungsstudie,
  Koordination aller Baumassnahmen in Planung und Ausführung.
- Erarbeitung der Projektorganisation für die Bauabwicklung
Aug 2008 - Dez 2008 - Projektleitung der Bauherrschaft für den Umbau und die Erweiterung des
  Ost-Traktes in den Projektphasen SIA 31 - 33
Okt 2008 - Apr 2009 - Projektleitung der Bauherrschaft für die Sanierung und den Umbau des
  Behandlungstraktes Nord in den Projektphasen SIA 31 - 33

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Wirtschaftsgebäude Spitalzentrum Biel

Auftraggeber: Spitalzentrum Biel AG
Vogelsang 84, Postfach
2501 Biel
Aufgabenstellung Das 1969/1970 in Betrieb genommene, zwischenzeitlich in die Jahre gekommene Gebäude
muss aus betrieblichen und bautechnischen Gründen saniert und umgebaut werden, um den
neuen gesetzlichen Vorschriften (Energie, Hygiene etc.) und den geänderten Bedürfnissen
der Nutzer wieder gerecht zu werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2002 - Jun 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  .  mit Varianten
  .  mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb

Sep 2005 - Jun 2006
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Planungsteam
  "Architekt/Bauingenieur/Fachingenieure" mit vorangehender Selektion.
  Aus 27 Bewerbern wurden 5 Teilnehmer zur Teilnahme am Studienauftrag
  selektioniert.
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge

Jul 2006 - Nov 2007
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit  
Jan 2009 - Apr 2014 - Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Sanierung und Umbau

Klinikum Rosenhöhe, Bielefeld (D)

Auftraggeber: Klinikum Rosenhöhe
An der Rosenhöhe 27
D-33647 Bielefeld
Aufgabenstellung Das Klinikum Rosenhöhe in Bielefeld betreibt 332 Betten der Disziplinen Innere Medizin,
Allgemeine Chirurgie, Augenheilkunde, Gynäkologie und Entbindung.
Es soll die Möglichkeit der Realisierung einer zentralen Aufnahme, einer zentralen
Diagnostikeinheit und einer ambulanten Operationsabteilung aufgezeigt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 2000 - Mai 2001
Gesamtplanung
Gesamtplanung für Teilbereiche gemäss Aufgabenstellung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für die betroffenen Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung und Umbau

Städtisches Klinikum Bielefeld-Mitte (D)

Auftraggeber: Klinikum Rosenhöhe
An der Rosenhöhe 27
D-33647 Bielefeld
Aufgabenstellung Das Städtische Klinikum Bielefeld-Mitte als Krankenhaus der Spitzenversorgung mit
690 Betten wurde 1987 erstellt.
Das Krankenhaus besteht aus einem neunzehn-geschossigen Gebäude, welches über
11 Fachkliniken, ein Institut für Röntgendiagnostik und Nuklearmedizin, ein Institut für
Pathologie und eine Klinikapotheke verfügt.
Es soll die Möglichkeit einer zentralen Aufnahme, einer zentralen Diagnostikeinheit und
einer ambulanten Operationsabteilung aufgezeigt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2000 - Mär 2001
Gesamtplanung
Gesamtplanung für Teilbereiche gemäss Aufgabenstellung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  .  mit Varianten
  .  mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  .  mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Neubau

Alterszentrum "Am Bach", Birmensdorf

Auftraggeber: Genossenschaft Alterszentrum Am Bach
Bachstrasse 1
8903 Birmensdorf
Aufgabenstellung Die Altersversorgung der Gemeinden Birmensdorf und Aesch wurde bisher mittels
Anschlussvertrag an das Alterszentrum Weihermatt in Urdorf sichergestellt. Nach
der Kündigung dieses Vertrages entschieden die Gemeinden Birmensdorf und Aesch,
mit dem Neubau eines Alterszentrums in Birmensdorf eine umfassende Versorgungskette
von ambulanter und stationärer Pflege sowie Serviceleistungen zu gewährleisten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2007 - Jan 2008
Gesamtplanung
- Erstellen der Funktionellen Gliederung
- Erarbeiten der Betriebskonzepte für die einzelnen Betriebsstellen
- Erarbeiten des SOLL-Raumprogramms
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Merlo + Partner Architekten, Gebenstorf  AG)
  .  in Varianten
  .  mit Grobschätzung der Baukosten

Jan 2008 - Aug 2008
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung eines einstufigen Projektwettbewerbs
  im  selektiven Verfahren für Planungsteam "Architekt, Bauingenieur, Fachingenieure"
  Aus 42 Bewerbern wurden 15 Planungsteams zur Teilnahme am Wettbewerb selektioniert.
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
- Organisation, Durchführung und Administration der Jurierung

Sep 2008 - Sep 2013
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Genehmigung Bauprojekt
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Organisationsberatung

Abteilung für Strassendienst, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 12, Strassendienst
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Abteilung 12, Strassendienst wurde im Rahmen der Übernahme der Staatsstrassen im
Juli 1998 neu geschaffen.
Durch die Zunahme der Komplexität der Arbeiten sind häufig wiederkehrende Arbeits-
prozesse zu standardisieren und genau zu definieren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 2000 - Okt 2001
Organisationsberatung
- Aufnahme und Analyse sämtlicher häufig wiederkehrender Prozesse
- Standardisierung und Definition aller Prozesse in Zusammenarbeit mit den
  betroffenen Stellen
- Anpassung der Organisationsstruktur

Organisationsberatung

Amt für Bauaufträge, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 11 Hochbau
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Aufgaben des Amtes für Bauaufträge haben sich auf Grund der massiven
Zunahme der Bautätigkeit vervielfacht.
Entsprechend sind seine Organisationsstruktur und Entscheidungsabläufe neu zu definieren.
Dabei ist die Übereinstimmung mit der aktuellen Gesetzgebung der Autonomen Provinz
Bozen-Südtirol, des Staates Italien und der Europäischen Union sicherzustellen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2001 - Okt 2001
Organisationsberatung
- Aufnahme und Analyse des IST-Zustandes
  .  Organisationsstruktur
  .  Aufgaben der einzelnen Stellen
  .  Wichtigste Prozesse
- SOLL-Organisation
  .  Präzisierung Leistungsauftrag
  .  Festlegung der Leistungsprinzipien (Eigenleistung, Fremdleistung)
  .  Aufgabenbeschreibung pro Stelle
  .  SOLL-Aufbauorganisation
- Zusammenfassung der gesamten Organisation in einem Organisationshandbuch

Organisationsberatung

Übernahme staatlicher Kompetenzen für Wasserschutzbauten, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Abteilung 30 Wasserwirtschaft und Wasserschutzbauten
Landhaus I, Crispistrasse 3
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Provinz Bozen-Südtirol übernimmt auf Grund ihres Autonomiestatus die staatlichen
Kompetenzen für die Flüsse Eisack, Etsch und Trau.
Als Folge der Übernahme dieser Kompetenzen ist die Abteilung 30 "Wasserwirtschaft und
Wasserschutzbauten" zu reorganisieren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1999 - Nov 2000
Organisationsberatung
- Aufnahme und Analyse des IST-Zustandes
  .  Aufgaben
  .  Organisation
  .  Wichtigste Abläufe
  .  Infrastruktur (Bauhöfe, Stützpunkte)
  .  Massnahmenplan für die Übernahme der staatlichen Kompetenzen
- SOLL-Organisation
  .  Definition Leistungsauftrag
  .  Grundsätze der Organisation (Zentralisierung/Dezentralisierung),
     Führung, Gestaltung der Abläufe
- Detailbearbeitung der SOLL-Organisation
  .  Organigramm
  .  Definition der wichtigsten Abläufe
  .  Stellenplan und Anforderungen im Bereich der Kaderstellen
  .  Definition der wichtigsten Führungsinstrumente
- Organisation der Instandhaltung der Flussbauten
  .  Erarbeitung eines Rasters für das Instandhaltungs- und Bauprogramm

Organisationsberatung

Übernahme Staatsstrassen (ANAS) durch die Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Abteilung 12, Strassendienst
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Abteilung 12 "Strassendienst" war bis 1997 für den Bau und den Unterhalt der Landes-
und Gemeindestrassen der Provinz Bozen-Südtirol zuständig.
Der Staat Italien, vertreten durch die ANAS, war bis zu diesem Zeitpunkt für den Bau und den
Unterhalt der Staatsstrassen (d.h. der Hauptverbindungen bzw. Schnellstrassen) der Provinz
zuständig.

Im Rahmen des Ausbaus der Autonomie der Provinz Bozen-Südtirol soll diese (als erste
Provinz Italiens und somit ein Novum) die Staatsstrassen per Juli 1998 vom Staat über-
nehmen. Das bedeutet, dass das bisherige Strassennetz der Provinz (1900 Kilometer) um
rund 1000 Kilometer erweitert wird.

Folgende organisatorische Voraussetzungen müssen dafür geschaffen werden:
- Bildung einer eigenen Landesabteilung für Strassendienst
- Reorganisation des gesamten Strassenunterhaltes
- Übernahme der staatlichen Immobilien und des staatlichen Personals der ANAS

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 1997 - Jul 1998
Organisationsberatung
Der organisatorische Umbau erfolgte Schritt für Schritt. Die folgenden
Meilensteine zeigen die Gliederung des komplexen Vorhabens:
- Vorbereitung (Projektplanung und Information der Betroffenen)
- Analyse des IST-Zustandes
- SOLL-Organisationskonzept (Ziele, Leistungsauftrag, SOLL-Organisation).
- Ausarbeitung der SOLL-Organisation
  Die neue Organsisation mit Aufbau, Ablauf und Ressourcen wird fest-
  gelegt und die wichtigsten Funktionen werden besetzt.
- Organisation Strasseninstandhaltung
  Festlegung der Kernleistungen, des Strassennetzes, der Zoneneinteilung
  und des Stützpunktkonzeptes. Die Einsatzprinzipien und die Definition
  der notwendigen Ressourcen werden verabschiedet.
- Personalwesen
  Definition der neuen Besoldungs- und Personalregelung sowie des
  Konzeptes zur Personalführung.
- Personelle Besetzung
  Die personellen Besetzungen werden festgelegt und alle Mitarbeiter
  werden in die neue Organisation überführt.
- Finanzen, Einkauf und Informatik
  Mit diesen Teilprojekten werden die Grundlagen für das Funktionieren
  der neuen Organisation festgelegt.
- Programm Strassenunterhalt und Strassenbau
  Das Programm für die Strasseninstandhaltung sowie für den Strassenbau
  wird für die nächsten drei Jahre erarbeitet.
- Massnahmen für die Überführung
  In dieser Schlussphase wird ein detaillierter Massnahmenkatalog für
  die konkrete Überführung erarbeitet.

Organisationsberatung

Datenbank für Bauvorhaben, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 11, Hochbau und Techn. Dienst
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Dokumentation der einzelnen Bauprojekte wird sehr unterschiedlich gehandhabt. So
fehlen während der Planungs- und der Ausführungsphase die notwendigen aktualisierten
Informationen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2003 - Feb 2005
Organisationsberatung
Mit der "Datenbank Bauvorhaben" werden alle relevanten Daten während des gesamten
Projektierungs- und Bauablaufes für jedes einzelne Bauvorhaben in übersichtlicher Form
zusammengestellt, so dass sie laufend aktualisiert werden können und jederzeit greifbar
sind:
- Genehmigungen, Beschlüsse, Gutachten mit den entsprechenden Schlüsseldaten
- Dienstleistungsaufträge
- Arbeitsaufträge
- Kosten
- Buchungen
- Kennwerte zum Projekt
- Schulung aller technischen Mitarbeiter des Ressort für Bauten

Organisationsberatung

Hydrographisches Amt, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Hydrographisches Amt
Mendelstrasse 33
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Aufgaben des Hydrographischen Amtes haben in den letzten Jahren stark zugenommen
und eine grosse Diversifizierung erfahren. Die Organisationsstruktur und die Arbeitsabläufe
entsprechen nicht mehr der Kompexität der Aufgaben.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 2002 - Apr 2003
Organisationsberatung
- Aufnahme und Analyse des IST-Zustandes
  . Organisationsstruktur
  . Aufgaben der einzelnen Stellen
  . Wichtigste Prozesse
  . Infrastruktur (Messstationen)
- SOLL-Organisation
  . Präzisierung Leistungsauftrag
  . Festlegung der Leistungsprinzipien (Eigenleistung, Fremdleistung)
  . Aufgabenbeschreibung pro Stelle
  . SOLL-Aufbauorganisation
- Zusammenfassung der gesamten Organisation in einem Organisationshandbuch

Organisationsberatung

Internet-Auftritt Ressort Bauten, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Überprüfung der aktuellen Internet-Präsentation der zum Ressort Bauten gehörenden
Abteilungen Tiefbau,  Hochbau, Technischer Dienst und Strassendienst zeigt, dass die der
Öffentlichkeit zur Verfügung gestellten Informationen zwar einheitlich gegliedert, deren
Informationsdichte bzw. -vollständigkeit jedoch von Abteilung zu Abteilung stark variiert.

Mit dem neuen Internetauftritt sollen der Allgemeinheit die Informationen der Abteilungen
des Ressorts Bauten systematisch und einheitlich zugänglich gemacht werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2005 - Mär 2006
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Projektsteuerung für die Erarbeitung und Umsetzung eines zeitgemässen
Internet-Auftritts des Ressorts Bauten. Dieser wurde in zwei Schritten
erarbeitet:

GROBKONZEPT
-  Bestandesaufnahme und Analyse bestehender Internet-Auftritt sowie
   Zuständigkeiten und Ablauf der Aufnahme/Entfernung von Informationen
-  Erarbeitung Grobkonzept neuer Internet-Auftritt
   .  Darstellungs- und Informationsraster Info-Produkte, Anleitung zur
      redaktionellen Erfassung
   .  Regelung Verantwortlichkeiten und Ablauf für die Aufnahme von
      Info-Produkten ins Internet
   .  Verbindliche Liste aller Info-Produkte des Ressorts Bauten, welche
      für die Eingabe ins Internet bereitzustellen sind

DETAILKONZEPT
-  Erarbeitung Detailkonzept neuer Internet-Auftritt
   .  Regelung Verantwortlichkeiten und Ablauf für die laufende bzw.
      die periodische Ajourierung oder Entfernung von Info-Produkten
      unter Berücksichtigung der Kriterien "kurzfristige, mittelfristige
      oder langfristige Gültigkeit der Information"
-  Mitarbeit bei der Umsetzung des Detailkonzeptes
   .  Organisation und Überwachung der termingerechten Abgabe aller
      Info-Produkte
   .  Einforderung fehlender bzw. Organisation der Überarbeitung
      mangelhafter Info-Produkte
   .  Koordination notwendiger Massnahmen mit dem Internet-Betreiber
-  Information des Kaderpersonals aller Abteilungen über das Detailkonzept,
   das geplante Vorgehen für dessen Umsetzung sowie die damit
   verbundenen künftigen Zuständigkeiten und Aufgaben

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten, Abteilung Hochbau
Landhaus 2, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Das Krankenhaus Bozen ist als Zentralspital sowohl für den Sanitätsbetrieb Süd
als auch für die Gesundheitsversorgung der gesamten Provinz Bozen-Südtirol zuständig.
Das Spitalgebäude wurde seit seiner Erstellung in den 70-er Jahren mehrfach
an- und umgebaut. Mit der Gesamtplanung soll die Grundlage für eine umfassende
Gesamterneuerung geschaffen werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 1996 - Jul 1997
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Jun 1997 - Mär 2000
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung zweistufiger, offener Wettbewerb
  für Architekten.
  Aus 80 Teilnehmern am Ideenwettbewerb wurden 20 zur Teilnahme
  am Projektwettbewerb selektioniert.

Mär 2000 - Mai 2001
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Im Rahmen des Vorprojektes wurde der Wettbewerb überarbeitet, das Raumprogramm
überprüft und die Etappierung definitiv festgelegt.





Organisationsberatung

Landesgesundheitsplan Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Assessorat für das Gesundheitswesen
I-3900 Bozen
Aufgabenstellung Im Rahmen der italienischen Gesundheitsreform hat die Autonome Provinz Bozen-Südtirol
die Aufgabe, das Angebot an stationären und ambulanten Einrichtungen für das Gesundheits-
wesen der Provinz zu planen und zu strukturieren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 1992 - Mai 1993
Angebotsplanung
Planung des Bedarfs an stationären und ambulaten Einrichtungen für das Gesundheitswesen
der Provinz Bozen-Südtirol, im Speziellen des Krankenhausbereiches für die vier Sanitäts-
einheiten West (Meran), Süd (Bozen), Nord (Brixen) und Ost (Bruneck).

Dazu gehören:
- Formulierung der Planungsgrundsätze
- Qualitative und quantitative Darstellung der bisherigen Entwicklung
- Ermittlung des Bedarfs (Analyse der bisherigen Entwicklung und Prognose der Leistungen)
- Massnahmen
für die Planungsperiode 1993 - 1996
Apr 1997 - Dez 1998 Aktualisierung des Landesgesundheitsplanes für die Planungsperiode 1997 - 1999.
Ausarbeitung eines Konzeptes für die Verbesserung der statistischen Grundlagen.

Organisationsberatung

Projektmanagement-Handbuch Hochbau, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 11 Hochbau
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Autonome Provinz Bozen-Südtirol hat im Rahmen der Wahrnehmung ihrer Autonomie
ein eigenes Bautengesetz erlassen. Darauf aufbauend wurden die Verfahrensabläufe in
einem Projektmanagement-Handbuch festgelegt.

Mit den Grundlagen für das Projektmanagement für Hochbauten der Autonomen Provinz sollen:
- der Projektablauf im Hinblick auf die Vereinheitlichung und Steigerung der
   Effizienz beschrieben,
- Zwischenentscheide und die notwendigen Unterlagen dazu definiert,
- eine Standard-Projektorganisation erarbeitet werden, welche die Aufgaben und
   Kompetenzen der beteiligten Stellen sowie die Aufgaben und Verantwortlich-
   keiten des Projektmanagements der Bauherrschaft festlegt,
- die notwendigen Instrumente zur Projektsteuerung, insbesondere zur Termin-
   planung/-kontrolle sowie zur Kostenermittlung/-kontrolle auf allen Stufen und
   in allen Projektphasen sowie in der Ausführungsphase erarbeitet werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 1994 - Mär 1995
Organisationsberatung
Analyse der Verfahrensabläufe bei vier verschiedenen Hochbauprojekten von Kranken-
häusern (Inichen, Bruneck, Meran und Schlanders).
Die Ergebnisse dieser Analyse dienten als Grundlage für die Erarbeitung des Projekt-
management-Handbuchs Hochbau.
Apr 1996 - Dez 1997 PROJEKTMANAGEMENT-HANDBUCH HOCHBAU mit den Kapiteln
- Planungs- und Entscheidungsablauf:
- Projektorganisation:
- Terminplanung und -kontrolle
- Kostenermittlung und -kontrolle
Jun 1998 - Dez 2004 Periodische Anpassung und Ergänzung des Projektmanagement-Handbuches an die
geänderten gesetzlichen Grundlagen.

Jun 1998 - Dez 2004
Schulung
Durchführung von verschiedenen 1-tägigen Seminaren zwecks Schulung der Techniker
der Landesverwaltung und freiberuflicher Projektsteuerer in Projektmanagement
und zur Einführung in das Projektmanagement-Handbuch Hochbau.

Organisationsberatung

Projektmanagement-Handbuch Tiefbau, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 10 Tiefbau
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Autonome Provinz Bozen-Südtirol hat im Rahmen der Wahrnehmung ihrer Autonomie ein
eigenes Bautengesetz erlassen. Darauf aufbauend wurden die Verfahrensabläufe in einem
Projektmanagement-Handbuch festgelegt.

Mit den Grundlagen für das Projektmanagement für Tiefbauten der Autonomen Provinz
sollen:
- der Projektablauf im Hinblick auf die Vereinheitlichung und Steigerung der Effizienz
   beschrieben,
- Zwischenentscheide und die notwendigen Unterlagen dazu definiert,
- eine Standard-Projektorganisation erarbeitet, die die Aufgaben und Kompetenzen
  der beteiligten Stellen festgelegt und die Aufgaben und die Verantwortlichkeiten
  des Projektmanagements der Bauherrschaft dargestellt und
- die notwendigen Instrumente zur Projektsteuerung, insbesondere zur Terminplanung
  und -kontrolle sowie zur Kostenermittlung und -kontrolle auf allen Stufen
  und in allen Projektphasen sowie in der Ausführungsphase erarbeitet werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1996 - Dez 1997
Organisationsberatung
PROJEKTMANAGEMENT-HANDBUCH TIEFBAU mit den Kapiteln
- Planungs- und Entscheidungsablauf:
- Projektorganisation:
- Terminplanung und -kontrolle:
- Kostenermittlung und -kontrolle
Jun 1999 - Aug 2007 Periodische Anpassung und Ergänzung des Projektmanagement-Handbuches Tiefbau an
die geänderten gesetzlichen Grundlagen.

Jun 1999 - Aug 2007
Schulung
Durchführung von verschiedenen 1-tägigen Seminaren zwecks Schulung der Techniker
der Landesverwaltung und freiberuflicher Projektsteuerer in Projektmanagement
und zur Einführung in das Projektmanagement-Handbuch Tiefbau.

Organisationsberatung

Publikation "Auf gutem Weg; fünf Jahre Strassendienst beim Land", Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Abteilung 12, Strassendienst
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Umfassende Dokumentation (in Buchform) über die ersten 5 Jahre nach der Übernahme
der Staatsstrassen der ANAS durch die Autonome Provinz Bozen-Südtirol.
Die Dokumentation gibt umfassend Auskunft über die Tätigkeit der Abteilung
Strassendienst.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2003 - Okt 2003
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft, hautpsächlich beinhaltend:
  .  Leitung des Projektteams
  .  Überwachung der Projekt-Arbeitsgruppen
- Koordination, Begleitung und terminliche Überwachung der
  .  Sammlung der technischen Projektunterlagen
  .  Redaktionellen Bearbeitung, Übersetzung und Endkontrolle der Beiträge
  .  Produktion der Gesamtdokumentation (Satz, Druck, Buchbindung)

Organisationsberatung

Publikation "Das Land baut; 20 Jahre öffentliche Bauten in Südtirol", Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Umfassende Dokumentation über die in den Jahren 1988 - 2008 geplanten und realisierten
öffentlichen Bauten im Hochbau, im Tiefbau und im Strassendienst.
Die Dokumentation in Buchform gibt über sämtliche Bauten Auskunft. Eine Auswahl
bedeutender Bauvorhaben sind detailliert dokumentiert.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2007 - Jul 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft, hauptsächlich beinhaltend:
  . Leitung des Projektteams
  . Mitarbeit in der Projekt-Steuerungsgruppe
  . Anleitung und Überwachung der Projekt-Arbeitsgruppen, die mit dem Sammeln der    
    Projektunterlagen beauftragt waren
  . Terminplanung und -kontrolle

Die Erarbeitung der Dokumentation erfolgte in zwei Phasen:

Phase 1: Konzept
- Konzeption und Erstellung der Liste sämtlicher realisierter öffentlicher Bauten der letzten
  20 Jahre
- Festlegung des Inhaltsrasters sowie des Layouts für verschiedene Typen der
  Projektdokumentation in Zusammenarbeit mit dem für das Layout verantwortlichen
  Grafiker
- Kostenschätzung für die Produktion der Gesamtdokumentation

Phase 2: Erarbeitung Projektbeiträge, Produktion Publikation
- Koordination, Begleitung und Überwachung der
  . Sammlung der technischen Projektunterlagen
  . Redaktionellen Bearbeitung, Layout, Übersetzung und Endkontrolle der Beiträge
  . Produktion der Gesamtdokumentation (Satz, Druck, Buchbindung)
 

Neubau und Ausbau

Sarntalstrasse km 3.0 bis 7.8, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 10 Tiefbau
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Die Erschliessungsstrasse des Sarntals vermochte dem Verkehrsaufkommen nicht mehr zu
genügen. Eine Vielzahl von Tunnelbauwerken entsprach zudem nicht mehr den Sicherheits-
vorschriften. Es galt, für die Sarntalstrasse eine komplett neue Linienführung zu projektieren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2001 - Apr 2004
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektsteuerung in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  
Die Projektsteuerung erfolgte in Zusammenarbeit mit dem Ingenieurbüro Pasquali in Bozen.
Dieser Auftrag diente der konkreten Überprüfung des Projektmanagement- Handbuches für
Tiefbauten.

Organisationsberatung

Verwaltungsamt Strassendienst, Provinz Bozen-Südtirol, Bozen (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 12, Strassendienst
Landhaus II, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Aufgrund der Übernahme der Staatsstrassen vom Staat Italien durch die Provinz Bozen-
Südtirol im Juli 1998 und der Zunahme der Komplexität der Arbeiten sind die Zuständig-
keiten und Abläufe des Verwaltungsamtes Strassendienst genauer zu definieren und
Prozessbeschreibungen zu erarbeiten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mai 2001 - Okt 2001
Organisationsberatung
- Aufnahme und Analyse sämtlicher häufig wiederkehrender Prozesse wie
  zentrale Ausschreibungen, ausserordentliche Instandhaltung, Aufträge
  für Dienstleistungen, zentrale Einkäufe, Beschaffung Fuhrpark,
  Konzessionen, Sondertransporte, Schadenersatzansprüche usw.
- Standardisierung und Definition aller Prozesse in Zusammenarbeit mit
  den betroffenen Stellen
- Anpassung der Organisationsstruktur

Sanierung und Umbau

Euregiogebäude, Rue de Pascale 45/47, Brüssel (B)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten
Abteilung 11, Hochbau und Technischer Dienst
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Südtirol (I), Trentino (I) und Tirol (A) betreiben in Brüssel ein Büro zur Wahrung der
Interessen der drei Regionen in der Europäischen Union. Zu diesem Zweck ist ihnen in
der Altstadt von Brüssel ein historisches Gebäude zum Kauf angeboten worden. Dieses
muss von der Wohn- auf die Büronutzung umgewidmet und der künftigen Nutzung
als Repräsentationssitz entsprechend umgebaut werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2003 - Feb 2004
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektsteuerung für die Bauherrschaft
  . Umwidmungsgesuch Gebäude  
Jul 2003 - Nov 2003 - Projektsteuerung für die Bauherrschaft
  . Aufnahme Gebäudezustand und technische Installationen
  . Definition künftige Raumnutzung, notwendige bauliche und technische
    Massnahmen sowie Möblierung
  . Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung
Sep 2004 - Dez 2004 - Projektsteuerung für die Bauherrschaft
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
  . Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  . Kreditvorlage, Kreditbewilligung
Jan 2005 - Mai 2005 - Projektplanung für die Bauherrschaft
  (Submissionen, Vertragswesen, Kostenkontrolle inkl. Endabrechnung)
   . Vorbereitung der Ausführung
   . Ausführung
   . Abschluss

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Landeskrankenhaus Bregenz (A)

Auftraggeber: Landeshochbauamt Feldkirch
Widnau 12
A-6800 Feldkirch

Aufgabenstellung Im Zusammenhang mit der Integration der Unfallabteilung ins Landeskrankenhaus Bregenz
sollen erforderliche Adaptierungs- und Verbesserungsmassnahmen in den bestehenden
Gebäudetrakten des Landeskrankenhauses Bregenz vorgenommen werden.
Zu diesem Zwecke wurde ein zweistufiger Wettbewerb zur Erlangung von Entwürfen für die
Erweiterung und Teilumstrukturierung des Krankenhauses durchgeführt. Dem Wettbewerb
lag nur ein generelles Raumprogramm zu Grunde.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 1997 - Jun 1998
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen für die vom Wettbewerb
  betroffenen Betriebsstellen
- Betriebskonzepte
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Mitarbeit bei der planerischen Umsetzung im Rahmen der Überarbeitung
  des Wettbewerbes für die Erweiterung des Krankenhauses
Sep 1999 - Jan 2000 - Funktionelle Gliederung für das gesamte Krankenhaus
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Mitarbeit bei der planerischen Umsetzung im Rahmen einer
  Machbarkeitsstudie und Festlegung der definitiven Etappen

Jan 2000 - Sep 2002
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen


Sanierung, Umbau und Erweiterung

Sanatorium Mehrerau, Bregenz (A)

Auftraggeber: Sanatorium Mehrerau
Mehrerauerstrasse 72
A-6900 Bregenz
Aufgabenstellung Das Krankenhaus Sanatorium Mehrerau wurde 1922/23 gebaut. Es wurde zwar
laufend modernisiert, jedoch ist ein Ausbau bzw. ein teilweiser Neubau notwendig.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Aug 1998 - Aug 1999
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Jul 2000 - Sep 2000
Angebotsplanung
Bedarf und Konzept für die Aufgabenteilung zwischen Sanatorium Mehrerau und Krankenhaus Bregenz.





Umbau

Alterszentrum "Bärenmatt", Bremgarten

Auftraggeber: Gemeindeverband Regionale Alterszentren
Bremgarten, Mutschellen, Kelleramt
Zugerstrasse 6
5620 Bremgarten
Aufgabenstellung Der Gemeindeverband "Regionale Alterszentren Bremgarten, Mutschellen, Kelleramt", welchem
10 Gemeinden angeschlossen sind, betreibt die beiden Alterszentren "Burkertsmatt" in Widen
und "Bärenmatt" in Bremgarten.

Letzteres entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen an ein  Alterszentrum: Aspekte  wie
beengte Platzverhältnisse, eine aus heutiger Sicht ungeeignete Struktur, infrastrukturelle Mängel
und die sanierungsbedürftige Haustechnik  erschweren den Bewohnenden und den Mitarbeitenden
den Alltag. Vor diesem Hintergrund hat sich der Vorstand des Gemeindeverbandes entschieden,
die Umnutzung des bestehenden Alterszentrums in eine Seniorenresidenz für begleitetes Wohnen
zu prüfen.

Dazu ist ein entsprechendes Soll-Raumprogramm zu entwickeln und eine bauliche Machbarkeitsstudie
zu erarbeiten, welche auch den Handlungsbedarf bei den haustechnischen Installationen beinhaltet
und die Erfüllung der feuerpolizeilichen Vorschriften gewährleistet.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2016 - Mai 2016
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung der Machbarkeitsstudie
  . mit Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Oberwalliser Kreisspital Brig

Auftraggeber: Oberwalliser Kreisspital Brig
Ueberlandstrasse 14
3900 Brig
Aufgabenstellung INFRASTRUKTURANALYSE
Im Rahmen der Reorganisation der Oberwalliser Spitäler wurde von der Firma Price-
waterhouse Coopers ein Expertenbericht erstellt, der eine modellhafte Leistungsaufteilung
der Spitäler Brig und Visp vorschlägt. Im Rahmen einer Infrastrukturanalyse soll die
technische und räumliche Machbarkeit der verschiedenen Modelle beurteilt werden.

GESAMTPLANUNG FÜR DAS OBERWALLISER SPITALZENTRUM IN BRIG
Beurteilung des Standortes Brig in Bezug auf die Errichtung des Oberwalliser
Spitalzentrums mit rund 300 Betten.

GESAMTPLANUNG FÜR DAS OBERWALLISER SPITALZENTRUM IN BRIG
(NUR AKUTVERSORGUNG)
Nach der Stillegung der Verhandlungen über den Zusammenschluss der Spitäler Brig
und Visp und im Hinblick auf weitere Verhandlungen und auf politische Entscheide
soll eine weitere Machbarkeitsstudie über den Standort Brig mit rund 250 Betten
für alle Akutdisziplinen erstellt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1999 - Jun 1999
Gesamtplanung
INFRASTRUKTURANALYSE
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Grobe Betriebskonzepte für die einzelnen Versorgungsmodelle
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung genereller SOLL-Raumprogramme
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudien für vier Versorungsmodelle mit Grobkostenschätzung
Feb 2001 - Sep 2001 GESAMTPLANUNG FÜR DAS OBERWALLISER SPITALZENTRUM IN BRIG
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  .  mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  .  mit Grobkostenschätzung der Baukosten
- Standortanalyse
Dez 2001 - Feb 2002 GESAMTPLANUNG FÜR DAS OBERWALLISER SPITALZENTRUM IN BRIG
(NUR AKUTVERSORGUNG)
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen (253 Betten)
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  .  mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung und Umbau

Psychiatriezentrum Oberwallis, Brig

Auftraggeber: Spitalzentrum Oberwallis SZO
Überlandstrasse 14
3900 Brig
Aufgabenstellung Die Psychiatrie, die im Rahmen des Psychiatriezentrums Oberwallis PZO am Spital Brig
angesiedelt ist, besteht aus stationärer Akutpsychiatrie und stationärer Psychogeriatrie
im Spital Brig sowie einer psychiatrischen Tagesklinik und einem psychiatrischen
Ambulatorium im ehemaligen Gebäude des Spitals (Saltina-Gebäude).
Die räumlichen Verhältnisse im Saltina-Gebäude sind teilweise ungenügend. Im Rahmen
einer Gesamtbetrachtung sind die Raumbedürfnisse zu ermitteln und die Betriebsstellen
im Hinblick auf rationelle Betriebsabläufe neu anzuordnen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2010 - Mai 2010
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Sanierung , Umbau und Erweiterung

Spitalzentrum Oberwallis, Brig und Visp

Auftraggeber: Spitalzentrum Oberwallis SZO
Überlandstrasse 14
3900 Brig
Aufgabenstellung Im Rahmen der Umsetzung der Vorgaben der kantonalen Spitalplanung initiierte das Spitalzentrum Oberwallis (SZO) im Herbst 2007 eine Betriebsplanung für die beiden Standorte Brig und Visp, mit folgenden primären Zielen:
- Abstimmung der Leistungsangebote an den beiden Standorten
- Abklärung, wie eine künftige Neuverteilung der Leistungsangebote auf die beiden Standorte, unter
  Berücksichtigung der prognostizierten Leistungsentwicklung, betrieblich und räumlich lösbar ist.

Anfang 2014 wurde die Erarbeitung der Studie "Ein Spital im Oberwallis" in Auftrag gegeben.
Ziel war die Konzentration sämtlicher medizinischer Leistungen der SZO-Spitäler Brig und Visp an
einem einzigen Standort. Dazu galt es, das künftige Leistungsangebot sowie den notwendigen
Raumbedarf zu definieren, im Rahmen von zwei Arealnutzungs- und Machbarkeitsstudien den
geeigneten Standort für die Realisierung zu evaluieren sowie die notwendigen Sanierungs- und
Erweiterungsmassnahmen samt Etappierung und Kostenschätzung zu erarbeiten.
Aufgrund des Staatsratsentscheids von 2014 wurde 2015/16 ein Projektwettbewerb durchgeführt
mit dem Ziel, sämtliche medizinischen Leistungen des SZO in einem Um- und Erweiterungsbau am Standort Brig zu konzentrieren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 2007 - Aug 2008
Gesamtplanung
Betriebsplanung mit
- Funktioneller Gliederung
- Betriebskonzepten für die einzelnen Betriebsstellen
- IST-Raumangebot und SOLL-Raumprogramm
Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung (mit Rapp Arcoplan, Basel)
Jan 2010 - Mai 2010 Betriebsplanung Psychiatriezentrum Oberwallis PZO
Jan 2010 - Mai 2010 Studie "Zentralisierung chirurgische Tätigkeit des SZO im Spital Visp"
Feb 2014 - Dez 2014 Studie "Ein Spital im Oberwallis" mit Gesamtplanung zur Konzentration sämtlicher medizinischer
Leistungen an einem Standort, Arealnutzungs- und Machbarkeitsstudien (mit Rapp Architekten)
sowie Beurteilung der Verkehrserschliessung (mit Metron Verkehrsplanung) für den möglichen
künftigen Standort Brig oder Visp.

Feb 2015 - Jun 2016
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb im offenen Verfahren nach
  GATT/WTO für Planungsteams "Architekt, Bauingenieur, Spitalplaner" (17 Teilnehmer)
  .  Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
  .  Ortsbegehung und Fragenbeantwortung
  .  Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  .  Organisation, Administration und Durchführung der Jury
  .  Mitwirkung in der Jury als beratender Experte

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Brixen (I)

Auftraggeber: Sanitätsbetrieb Brixen
Dantestrasse 51
I-39042 Brixen
Aufgabenstellung Das Krankenhaus Brixen muss, um die Aufgaben im Landesgesundheitsplan wahrnehmen zu
können, umfassend saniert und teilweise erweitert werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 1998 - Aug 1999
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Apr 2000 - Mär 2001
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger, offener Projektwettbewerb mit vorangehender
  Selektion.
  

Jun 2001 - Okt 2001
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in der Projektphase
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen
 









Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Bruneck (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Sanitätseinheit Ost
Patergasse 3
I-39031 Bruneck
Aufgabenstellung Das Krankenhaus Bruneck entspricht in vielen Bereichen nicht mehr den heutigen
Anforderungen. Es bestehen verschiedene Ausbaubedürfnisse wie z.B. für die Verwaltung,
Erste Hilfe und für den gesamten Untersuchung- und Behandlungsbereich. Zusätzlich muss
das Krankenhaus 50 Langzeitpflegebetten betreiben.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 1997 - Jan 1998
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit einem örtlichen Architekten)
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Jun 1999 - Mär 2001
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung einstufiger, offener Projektwettbewerb
  für Architekten mit 34 Teilnehmern

Sanierung und Erweiterung

Zentrum "Sunnegarte", Bubikon

Auftraggeber: Zentrum Sunnegarte AG
Bürgstrasse 5
8608 Bubikon
Aufgabenstellung Die Zentrum Sunnegarte AG in Bubikon gewährleistet als Kompetenzzentrum eine
umfassende Versorgungskette von ambulanter und stationärer Pflege, Wohnen im Alter
sowie Serviceleistungen.
Dazu unterhält die Zentrum Sunnegarte AG die folgenden Institutionen:
- Alters- und Pflegeheim Sunnegarte: Individuelles Pflege- und Betreuungsangebot
- Alterssiedlung Mooswies: Individuelles Wohnangebot im Alter
- Spitex Bubikon

Im Zusammenhang mit der Überprüfung und Neudefinition der strategischen Ausrichtung
kam der Verwaltungsrat der Zentrum Sunnegarte AG zum Schluss, dass sich sowohl
der prognostizierte Bedarf, als auch die Anforderungen der Bewohnenden nur mit einer
Sanierung resp. Erneuerung und Ergänzung der baulichen Infrastruktur erfüllen lassen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2012 - Aug 2013
Gesamtplanung
- Grundlagenanalyse, Bedürfnisabklärung und Überprüfung der
  Bedarfsprognose
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für die einzelnen Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumprogramm
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung der Machbarkeitsstudie, erarbeitet von Grüter Strässle Architekten GmbH, Zürich

Aug 2013 - Okt 2014
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb nach selektivem
  Verfahren für Planungsteam "Architekt + Landschaftsarchitekt" (13 Teilnehmer).
  .  Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
  .  Ortsbegehung und Fragenbeantwortung
  .  Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  .  Organisation, Administration und Durchführung der Jury
  .  Mitwirkung in der Jury als beratender Experte

Okt 2014 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen SIA 31 - 53
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen in allen Projektphasen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Kantonsspital Graubünden, Chur

Auftraggeber: Stiftung Kantonsspital Graubünden
Loëstrasse 170
7000 Chur
Aufgabenstellung Das Kantonsspital Graubünden in Chur umfasste im Jahr 2006 die 3 Standorte:
-  Standort Fontana (ehemals Kantonales Frauenspital Fontana)
-  Hauptstandort Kantonsspital (ehemals Kantons- und Regionalspital Chur)
-  Standort Kreuzspital (ehemals Kreuzspital Chur)

Nach Prüfung verschiedener Varianten wurde der strategische Entscheid gefasst, den
Standort Kreuzspital aufzugeben und die medizinischen Dienstleistungen in das Fontana-
und das Kantonsspital zu integrieren, welche künftig unter dem gemeinsamen Namen
"Kantonsspital Graubünden" geführt werden.
 
Die Aufgabenstellung umfasste die Ausarbeitung einer betrieblichen und räumlichen
Reorganisation des Kantonsspitals Graubünden an den verbleibenden zwei Standorten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2006 - Jun 2007
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
Jul 2007 - Sep 2007 - Machbarkeitsstudie
  (in Zusammenarbeit mit Fugazza Steinmann & Partner Architekten, Wettingen)
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Okt 2007 - Jul 2008
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger, offener Projektwettbewerb
  für Planungsteam "Architekt/Bauingenieur" mit 27 Teilnehmern
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
- Mitglied der Jury

Aug 2008 - Dez 2011
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Überarbeitung Wettbewerbsprojekt (Masterplan)
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung und definitiver Etappierung
  

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spital Davos

Auftraggeber: Spital Davos
Promenade 4  
7270 Davos Platz
Aufgabenstellung Projektwettbewerb für die Gesamtsanierung des Spital Davos

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2001 - Okt 2001
Wettbewerbsteilnahme
Teilnahme am Projektwettbewerb für die Gesamtsanierung des Spital Davos, gemeinsam
mit dem Architekturbüro Gross & Rüegg (1. Rang).
- Beratung des Architekturbüros in spitalplanungsspezifischen Belangen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Dornbirn (A)

Auftraggeber: Amt der Stadt Dornbirn
Hochbau und Gebäudeerhaltung
Rathausplatz 2
A-6850 Dornbirn
Aufgabenstellung Anpassung des Krankenhauses Dornbirn an die neuen Bedürfnisse gemäss Landesgesundheitsplan
Vorarlberg mit umfassender baulicher Sanierung und Erweiterung in mehreren Etappen unter
laufendem Betrieb und bei regelmässiger Überprüfung und Anpassung der Gebäudestrategie.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


- Jan 1997
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot und Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie inkl. Etappierung und Grobkostenschätzung

Jul 1999 - Jan 2001
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung eines Studienauftrages für die 2. Etappe

Jan 2001 - Mär 2002
Gesamtplanung
(Leistungen Gesamtplanung: vgl. oben)
- Aktualisierung der Gesamtplanung von 1996

Feb 2002 - Jan 2017
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung für die Bauherrschaft bei der Projektierung und Umsetzung sämtlicher Bauprojekte;
  Stand Januar 2017: Bauprojekt/KV Umbau und Erweiterung OP-Abteilung inkl. Zentralsterilisation
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Mär 2005 - Dez 2006
Gesamtplanung
(Leistungen Gesamtplanung: vgl. oben)
- Machbarkeitsstudie Umbau Bettengeschosse (mit Architekturbüro DI Gerhard Wolf, Dornbirn)
Jan 2010 - Nov 2010 - Machbarkeitsstudie Umbau Pädiatrie + Neonatologie
  (gemeinsam mit Architekturbüro DI Gerhard Wolf, Dornbirn)
Okt 2012 - Jan 2013 - SOLL-Raumprogramm und Machbarkeitsstudie für ein MRI
Jan 2014 - Dez 2014 - Umbau und Erweiterung OP-Abteilung inkl. Zentralserilisation (Machbarkeitsstudie in
  Zusammenarbeit mit Architekturbüro DI Gerhard Wolf, Dornbirn)

Sanierung

Militärspital Einsiedeln

Auftraggeber: armasuisse Immobilien
Baumanagement Mitte
Amstutzstrasse 3
6010 Kriens
Aufgabenstellung Das bestehende Militärspital Einsiedeln (Baujahr 1984) soll an die neu formulierten
Bedürfnisse angepasst werden. Unter dem Begriff „low level care“ ist in erster Linie
eine medizintechnische Sanierung zu realisieren.
In diesem Zusammenhang sind die betrieblichen Abläufe und Funktionszuordnungen
neu zu definieren.
Die daraus resultierende Abweichung zwischen IST- und SOLL-Raumprogramm wird
bauliche Anpassungen zur Folge haben, welche innerhalb der bestehenden Anlage zu
realisieren sind.
Alle notwendigen Schnittstellen zur Haustechnik und daraus resultierende Konsequenzen
Anpassungen, Sanierungen etc.) sind in die Überlegungen miteinzubeziehen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2011 - Mai 2012
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Diese Leistungen der H. Limacher Partner AG wurden in einem Planungsteam mit
. Rapp Arcoplan AG, Basel (Teamleitung)
. Institut für Beratung im Gesundheitswesen (IBG), Aarau
erbracht.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Regionalspital Einsiedeln

Auftraggeber: Regionalspital Einsiedeln
Postfach 462
8840 Einsiedeln
Aufgabenstellung Das Regionalspital Einsiedeln ist ein anerkanntes Regionalspital für die Grundversorgung
des Bezirks Einsiedeln.
 
Es bedarf einer Erneuerung des bestehenden Gebäudes und eines Neubaus, um die
knappen Platzverhältnisse zu vergrössern und das Krankenhaus auf den Stand der
aktuellen medizinischen Ansprüche zu bringen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 1994 - Sep 1994
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung der Machbarkeitsstudie
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb

Sep 1994 - Apr 1995
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Architekten
  im Einladungsverfahren mit 4 Teilnehmern.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alters- und Pflegeheim "Bühli", Ennenda

Auftraggeber: Altersheim Bühli
Bühli 30
8755 Ennenda
Aufgabenstellung Ende der 1990er Jahre hat das Altersheim "Bühli" nicht mehr den geltenden Anforderungen
entsprochen. Es galt insbesonders grössere, behindertenkonforme Zimmer zu schaffen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 1999 - Sep 1999
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Erweiterung

Alterszentrum "Bühli", Ennenda

Auftraggeber: Alters- und Pflegeheime Glarus (APG)
Gemeindehausplatz 5
8750 Glarus
Aufgabenstellung Das Alterszentrum "Bühli" in Ennenda plant, das bestehende Gebäude so zu erweitern, dass
künftig auch eine fachgerechte und bedarfsorientiere Demenzpflege angeboten werden kann.

Dazu sollen in einer ersten Etappe eine Demenzabteilung mit 12 Pflegebetten und geschütztem
Aussenraum realisiert werden, sowie Administrations- und Arzträume, ein neuer Speisesaal,
Personalgarderoben, diverse Lager-, Material- und Putzräume und eine Werkstatt.
In einer zweiten Etappe soll eine Erweiterung der Demenzabteilung um weitere 12 Betten
umgesetzt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Aug 2015 - Okt 2015
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Nov 2015 - Aug 2016
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Evalutation des am besten geeigneten Planerwahlverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb im selektiven Verfahren für
  Planungsteam "Architekt, Landschaftsarchitekt, Bauingenieur, Ingenieur HLKS, Ingenieur Elektro"
  (10 Teilnehmer)
  .  Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
  .  Ortsbegehung und Fragenbeantwortung
  .  Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  .  Organisation, Administration und Durchführung der Jury
  .  Mitwirkung in der Jury als beratender Experte

Nov 2016 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Überarbeitung Wettbewerbsprojekt
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Neubau

"Südspidol", Centre Hospitalier Emile Mayrisch, Esch-sur-Alzette (L)

Auftraggeber: Paul Wurth Geprolux S.A.
32, rue d'Alsace
L-1122 Luxemburg
Aufgabenstellung Das Centre Hospitalier Emile Mayrisch (CHEM) plant mit dem Neubau des "Südspidol"
ein innovatives und zukunftsorientiertes Klinikum mit 594 Betten in Esch-sur-Alzette im
Süden Luxemburgs.

Mit diesem Neubau soll nicht nur ein patienten- und arbeitnehmerfreundliches Umfeld
geschaffen werden. Vielmehr werden auch die Optimierung aller Betriebsabläufe sowie
eine maximal optimierte Prozessausrichtung angestrebt.
Im Weiteren sollen mittels flexiblem Baukonzept die Voraussetzungen geschaffen werden,
um jederzeit rasch und ohne aufwändige Baumassnahmen auf die grosse Dynamik im
Krankenhaussektor reagieren zu können.
Ferner soll das "Südspidol" die Anforderungen eines "Green Hospital"-Konzepts erfüllen,
die bestmögliche Integration in das Versorgungsumfeld erfahren und die Entwicklung eines
innovativen tagesklinischen Bereichs mit optimalen Strukturen und Prozessen beinhalten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 2012 - Mai 2012
Organisationsberatung
Spitalplanerische Unterstützung der Paul Wurth Geprolux S.A.
bei der Phase 1 "Generelles Raumprogramm Neubau CHEM"

Dez 2012 - Jun 2013
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- SOLL-Raumprogramm
- Gebäudestrategie
Jul 2013 - Nov 2013 - Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
  . in Varianten
  . mit Etappierung der bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobschätzung der Baukosten

Dez 2013 - Nov 2015
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
in Zusammenarbeit mit der Paul Wurth Geprolux S.A.
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung eines zweistufigen, anonymen Projekt-
  wettbewerbs mit vorangehender Selektion für Planungsteam „Architekt,
  Ingenieur Tragwerksplanung, Ingenieur Gebäudeausrüstungsplanung
  und Landschaftsarchitekt“ (26 Teilnehmer in Stufe 1, 8 Teilnehmer
  in Stufe 2)
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
- Mitwirkung in der Jury als Experte

Neubau

Betagtenheim und Sozialzentrum "St. Martin", Eschen (FL)

Auftraggeber: Stiftung Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe (LAK)
FL-9490 Vaduz
Aufgabenstellung Das Betagtenheim und Sozialzentrum entspricht nicht mehr dem heutigen Standard.
Zudem ist das hauseigene Angebot an die übergeordnete Bedarfsplanung der Stiftung
Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe (LAK) anzupassen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 2002 - Jun 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
Nov 2003 - Dez 2003 - Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb

Okt 2005 - Jun 2006
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Überarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Organisation und Durchführung einstufiger, nicht offener, anonymer
  Projektwettbewerb für Architekten mit 26 Teilnehmern
  (in Zusammenarbeit mit lokalem Architekten der LAK)
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  (in Zusammenarbeit mit lokalem Architekten der LAK)

Angebotsplanung

Bedarfsplanung der Langzeitpflege Glarus

Auftraggeber: Sanitätsdirektion Kanton Glarus
Postgasse 29
8750 Glarus
Aufgabenstellung Überprüfung der Altersversorgung für das Glarner Mittelland, im Speziellen für
die Gemeinde Glarus.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 1992 - Sep 1993
Angebotsplanung
Mit der Angebotsplanung sollen der Bedarf an
- Pflegebetten (Langzeitkrankenpflegebetten)
- Pensionärsplätzen in Altersheimen und
- Alterswohnungen ermittelt werden.
Dazu gehören
- Aufnahme und Analyse der bisherigen Entwicklung
- Ermittlung des Bedarfs
- Aufzeichnung von Lösungsmöglichkeiten und Massnahmen
Aug 2003 - Sep 2004 Aktualisierung der Altersheimplanung für den gesamten Kanton Glarus.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Kantonsspital Glarus

Auftraggeber: Baudirektion Kanton Glarus
Kirchstrasse 2
8750 Glarus
Aufgabenstellung Umbau und Erweiterung des Hauptgebäudes mit allen primären Spitalbereichen
(Bettenstationen, Untersuchung und Behandlung, Verwaltung, Ver- und Entsorgung)
unter laufendem Betrieb in sieben Etappen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 1990 - Jun 1990
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Jun 1990 - Dez 2003
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Okt 1991 - Jan 1992
Ver- und Entsorgungskonzept
Planung der Ver- und Entsorgung von Wäsche, Arzneimittel, Mehrwegsterilgut und Speisen
sowie Planung der Kehrichtentsorgung.

Umbau

Stationäre Rehabilitation, Kantonsspital Glarus

Auftraggeber: RehaClinic Bad Zurzach
Quellenstrasse
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung Umnutzung des Geschosses 8 des Kantonsspital Glarus für das neue Angebot " Stationäre
Rehabilitation" (als Aussenstation der RehaClinic Bad Zurzach).

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 2008 - Aug 2009
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alters- und Pflegeheim "St. Josef", Hägglingen

Auftraggeber: Gemeinnütziger Verein Altersheim St. Josef
Geissmann-Ackermann-Strasse 12
5607 Hägglingen
Aufgabenstellung Erweiterung durch Anbau, Schaffung von grösseren Zimmern mit behinderten-
gerechten Nasszellen, Neugestaltung des Essbereiches und der Cafeteria.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 2004 - Jan 2005
Gesamtplanung
- Überprüfung Bedarf
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb

Sep 2005 - Apr 2006
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Architekten
  mit vorangehender Selektion. Aus 10 Bewerbern wurden 4 Teilnehmer
  zur Teilnahme am Studienauftrag selektioniert.
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge

Mai 2006 - Sep 2010
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Neubau

Integratives Gesundheitszentrum, Halle (D)

Auftraggeber: Care Management Consulting AG
Beethovenplatz 1-3
D-60325 Frankfurt am Main
Aufgabenstellung Vorschlag für ein Gesundheitszentrum mit Arztpraxen, ambulanten Operationssälen,
Physiotherapie usw. im Rahmen einer Grossüberbauung im Zentrum der Stadt Halle,
Deutschland.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 1997 - Mär 1998
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Neubau

International Neuroscience Institute, Hannover (D)

Auftraggeber: Asklepios Kliniken GmbH
International Neuroscience Institute
Alexis-Carrel-Strasse 4
D-30625 Hannover
Aufgabenstellung Mitarbeit bei der Konzeption und der Vorbereitung der Betriebsaufnahme der
neuroradiologischen Abteilung im Rahmen des Neubaus des International
Neuroscience Institutes.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 1999 - Dez 1999
Gesamtplanung
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Dez 1999 - Aug 2000
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Innichen (I)

Auftraggeber: Sanitätsbetrieb Bruneck
Spitalstrasse 11
I-39031 Bruneck
Aufgabenstellung Für das Krankenhaus Innichen bestehen verschiedene einzelne Ausbauvorhaben für den
Untersuchungs- und Behandlungsbereich sowie für Anpassungen im stationären Bereich.
Sie sind in einem Gesamtkonzept zu betrachten und auf den Landesgesundheitsplan
auszurichten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 1999 - Dez 2000
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
Mär 2002 - Sep 2002 -  Überarbeitung der Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Umbau

See-Spital Kilchberg ZH

Auftraggeber: RehaClinic Bad Zurzach
Quellenstrasse
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung Die RehaClinic Bad Zurzach plant den Betrieb einer neurologischen Rehabilitation im
See-Spital Kilchberg. Dafür steht als Raumangebot ein Teil des Erdgeschosses sowie
das 1. Obergeschoss des Spitals zur Verfügung.

Folgende Projektziele werden angestrebt:
- Die Realisierung eines neurologischen Rehabilitationsangebotes in unmittelbarer
  Wohnortsnähe für Patientinnen und Patienten aus der Stadt und der Agglomeration Zürich.
- Eine vollständige organisatorische und räumliche Trennung der Rehabilitationsklinik vom
  Akutspital See-Spital Kilchberg, welche jedoch die gegenseitige Ausschöpfung von Synergie-
  potenzialen erlaubt.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Aug 2011 - Feb 2013
Gesamtplanung
- Betriebliche Grundlagen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Aug 2011 - Feb 2013
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Neubau

Alterszentrum "Obere Mühle", Lenzburg

Auftraggeber: Alterszentrum Obere Mühle AG
Mühleweg 10
5600 Lenzburg
Aufgabenstellung Für das Alterszentrum Obere Mühle soll ein Ersatzneubau erstellt werden.
Die Bauherrschaft beabsichtigt einen offenen Projektwettbewerb durchzuführen.
Auf der Basis eines Raumkonzeptes ist ein funktionell gegliedertes Raumprogramm
als Grundlage für den Wettbewerb zu erarbeiten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2010 - Aug 2010
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Sep 2010 - Nov 2010
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Mitarbeit bei der Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
- Mitwirkung im Preisgericht als Experte

Sanierung und Umbau

Rheuma- und Rehabilitationsklinik Leukerbad

Auftraggeber: Rehabilitationszentrum Leukerbad AG
3954 Leukerbad
Aufgabenstellung Aktualisierung der Gesamtplanung aus dem Jahre 1990 sowie die Umsetzung einzelner
Etappen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1991 - Sep 1997
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Überprüfung der Gesamtplanung
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spital Martigny

Auftraggeber: Hôpital du Valais
Avenue du Grand-Champsec 86
Case postale 696
1951 Sion
Aufgabenstellung Das Spital Martigny besteht aus fünf Gebäudeteilen in unterschiedlicher Bausubstanz.
Der Leistungsauftrag des Spitals Martigny ist zu analysieren, verstreute Betriebsbereiche
sollen im Hinblick auf rationelle Betriebsabläufe richtig angeordnet werden.
Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie soll aufgezeigt werden, wie das Krankenhaus unter
laufendem Betrieb baulich angepasst werden kann.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 2009 - Nov 2009
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Neubau

Zentralsterilisation Spital Wallis, Martigny

Auftraggeber: Hôpital du Valais
Av. du Grand-Champsec 86
Case postale 696
1951 Sion
Aufgabenstellung Das Spital Wallis (Hôpital du Valais) plant, in Martigny eine Zentralsterilisation für alle
Standorte des Spital Wallis sowie für das Spital Renaz zu erstellen. Es stehen zwei Areale
in Martigny zur Diskussion.

Mit einer Machbarkeitsstudie der Firma Sterilog sollen einerseits die Grundlagen für den
Standortentscheid bezüglich der Areale in Martigny geschaffen werden und andererseits
soll aufgrund der Machbarkeitsstudie die Wettbewerbsaufgabe konkret formuliert werden
können.

Anschliessend soll für die Realisierung der Zentralsterilisation ein Projektwettbewerb
durchgeführt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2012 - Apr 2014
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb
  für Planungsteam "Architekt, Bauingenieur, HLKKS/E-Ingenieur"
  mit vorangehender Selektion (7 Teilnehmer)
  .  Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
  .  Fragenbeantwortung
  .  Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  .  Organisation, Administration und Durchführung der Jury
- Mitwirkung in der Jury als beratender Experte

Sanierung und Erweiterung

Altersheim Mels

Auftraggeber: Altersheim Mels
Klosterstrasse 8
8887 Mels
Aufgabenstellung Das Altersheim Mels besteht aus drei Gebäuden, wovon zwei den heutigen Anforderungen
an einen modernen Pflegewohnbereich nicht mehr entsprechen. Als Grundlage für ein
späteres Planerwahlverfahren sollen eine massgeschneiderte Gesamtplanung sowie eine
Machbarkeitsstudie erarbeitet werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2015 -
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung und Umbau

Regionales Pflegeheim "Sarganserland", Mels

Auftraggeber: Regionales Pflegeheim Sarganserland
Butzerstrasse 4
8887 Mels
Aufgabenstellung Das Regionale Pflegeheim "Sarganserland" wurde 1983 eröffnet.
Aufgrund des Sanierungsbedarfs bei den Haustechnikinstallationen sowie betrieblicher
Mängel wurde im Jahr 2009 die Erarbeitung detaillierter Grundlagen als Ausgangspunkt für
eine umfassende Sanierung in Auftrag gegeben.
 
Nach Abschluss dieser Gesamtplanung mit Machbarkeitsstudie und Grobkostenschätzung hat
der Verwaltungsrat neue Strategieziele für das Pflegeheim definiert.
Diese Neuausrichtung machte im Frühling 2012 eine Überarbeitung der "Gesamtplanung mit
Machbarkeitsstudie 2009" nötig.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2009 - Okt 2009
Gesamtplanung
- Erstellen der Funktionellen Gliederung
- Erarbeiten der Betriebskonzepte für die einzelnen Betriebsstellen
- Aufnahme des IST-Raumangebots
- Erarbeiten des SOLL-Raumprogramms
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung für die bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobschätzung der Baukosten
Mai 2012 - Mär 2013 Überarbeitung der Gesamtplanung von 2009
- Anpassen und ergänzen der Betriebskonzepte für die einzelnen Betriebsstellen
- Aktualisieren des SOLL-Raumprogramms
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung für die bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Mär 2013 - Dez 2013
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
Honorarsubmission für Architekturleistungen
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Submissionsverfahrens
- Organisation und Durchführung der Submission im selektiven Verfahren
  . Phase 1, Selektion der Teilnehmenden
  . Phase 2, Offertstellung

Neubau

Krankenhaus Franz Tappeiner, Meran (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten, Abteilung Hochbau
Landhaus 2, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Realisierung eines Neubaus als Erweiterung des bestehenden Krankenhauses
"Franz Tappeiner" in Meran.
Nach verschiedenen Planungsunterbrüchen wurde Mitte 1989 die Überarbeitung
der Projektierung für den Neubau in Angriff genommen, Anfang 1994 erfolgte
dessen Baubeginn.

Ab November 1994 wurde H. Limacher Partner AG mit der Projektleitung der
Bauherrschaft, insbesondere der Terminkontrolle für die Fertigstellung des
Krankenhauses, beauftragt.
Parallel dazu wurde ab August 1995 im Rahmen der Inbetriebnahmeplanung die
Überführung aus dem alten Krankenhaus sowie aus dem Krankenhaus Böhler in
das neue Krankenhaus organisiert.
Ab September 1998 erfolgte die Bedarfsplanung eines Anbaus zur Unterbringung
einer reorganisierten, erweiterten Notaufnahme/Ersten Hilfe.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 1994 - Dez 1997
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Aug 1995 - Sep 1997
Inbetriebnahmeplanung
- Vorbereitung der Inbetriebnahmeorganisation
- Vorbereitung der definitiven Betriebsorganisation
- Inbetriebnahmeplanung
- Mitarbeit bei der Bauübernahme
- Mitarbeit bei der Betriebsaufnahme

Sep 1998 - Okt 1999
Gesamtplanung
Erweiterung der Notaufnahme/Ersten Hilfe:
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten



Sanierung und Umbau

Privatklinik Martinsbrunn, Meran (I)

Auftraggeber: Privatklinik Martinsbrunn
Laurinstraße 70
I-39012 Meran
Aufgabenstellung Im Rahmen einer Machbarkeitsstudie soll aufgezeigt werden, wie die räumlichen
und betrieblichen Mängel in den bestehenden Gebäulichkeiten oder in allfälligen
Erweiterungsbauten unter Optimierung des Krankenhausbetriebes gelöst werden
können.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1997 - Mai 1998
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Organisationsberatung

Projektmanagement für öffentliche Bauten der Stadtgemeinde Meran (I)

Auftraggeber: Bauamt der Gemeinde Meran
Abteilung III, Technische Dienste
Lauben 192
I-39012 Meran
Aufgabenstellung Das Bauamt der Stadtgemeinde Meran betreut eine Vielzahl von Projekten im
Hoch- und Tiefbau.
Es fehlen Grundlagen zur systematischen Projektabwicklung, mit denen die Effizienz
gesteigert werden könnte. Die interne Organisation ist teilweise verbesserungswürdig.
Die verwaltungsinternen Abläufe sind zu vereinfachen und zu verkürzen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2003 - Apr 2004
Organisationsberatung
- Aufnahme der Analyse IST-Zustand
  . Organisationsstruktur mit Stellenplan
  . Aufgaben
  . Verwaltungsinterne Abläufe
- SOLL-Organisation
  . Organigramm, Aufgabenverteilung, Standardisierung interner Abläufe
- Grundlagen für die Projektabwicklung
  . Standardisierung des gesamten Planungs- und Entscheidungsablaufes
  . Standard-Projektorganisation
- Instrumente zur Projektsteuerung, insbesondere zur Terminplanung/-kontrolle
  und Kostenermittlung/-kontrolle
- Projektmanagementseminare für alle technischen Mitarbeiter

Sanierung, Umbau und Neubau

Rehabilitationsklinik Krankenhaus Meran (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Sanitätsbetrieb West
Rossinistrasse 12
I-39012  Meran
Aufgabenstellung Nach dem Bezug des neuen Krankenhauses Meran soll eine neue Rehabilitatons-
klinik unter teilweiser Nutzung des alten Krankenhauses konzipiert werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1995 - Okt 1996
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung der Machbarkeitsstudie, ausgearbeitet von einem lokalen
  Architekturbüro

Umbau

Spital Monthey

Auftraggeber: Dept. für Gesundheit, Sozialwesen und Energie
Dienststelle für Gesundheitswesen
Avenue du Midi 7
1951 Sion
Aufgabenstellung Das Spital Monthey soll als CTR (Centre de Traitement et de Rehabilitation) umgenutzt
werden.
Das CTR wird eine Aussenstation des neuen Spital Riviera-Chablais in Rennaz, das gemeinsam
mit dem Kanton Waadt geplant wird.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2007 - Jun 2008
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie in Zusammenarbeit mit Butscher.Architekten, Basel
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Neubau

Arbat Medical Center, Moskau (RUS)

Auftraggeber: Arbat Medical Center
Moskau
Aufgabenstellung Konzeption eines Medical Centers für eine umfassende ambulante Versorgung.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1991 - Apr 1991
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Mitarbeit bei Machbarkeitsstudie

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alters- und Pflegeheime Glarus Nord, Näfels/Mollis/Niederurnen

Auftraggeber: Alters- und Pflegeheime Glarus Nord (APGN)
Letz 11
8752 Näfels

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 2013 - Aug 2014
Gesamtplanung
für die drei Alters- und Pflegeheime "Letz", "Hof" und "Feld"
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Dez 2014 - Apr 2016
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
Erweiterungsneubau "Letz", Näfels:
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb nach selektivem
  Verfahren für Architekten (15 Teilnehmer).
  .  Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
  .  Ortsbegehung und Fragenbeantwortung
  .  Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  .  Organisation, Administration und Durchführung der Jury
  .  Mitwirkung in der Jury als beratender Experte

Mai 2016 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Erweiterungsneubau "Letz", Näfels
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
  . Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Neubau

REHA-Klinik für "American Heart Institute", Nicosia (CY)

Auftraggeber: American Heart Institute (AHI)
CY-Nicosia
Aufgabenstellung Das American Heart Institute (AHI) ist ein führendes Privatspital in Nicosia, welches sich auf
das ganze Spektrum der interventionellen Kardiologie sowie der Herz- und Thoraxchirurgie
spezialisiert.
Zwecks umfassender Ergänzung des Leistungsangebots beabsichtigt das AHI, auf dem
spitaleigenen Areal eine Rehabilitationsklinik mit ca. 50 - 60 Betten zu errichten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2009 - Jun 2010
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Grobbetriebskonzepte für die wichtigsten Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Mitarbeit bei Machbarkeitsstudie (mit Robert Obrist, Architekt BSA BSP)

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alters- und Pflegeheim "Im Feld", Niederurnen

Auftraggeber: Stiftung Altersheim Niederurnen
Altersheimstrasse 2
8867 Niederurnen
Aufgabenstellung Umbau und Erweiterung des Alters- und Pflegeheimes, insbesondere Vergrösserung der
Pensionärszimmer und Schaffung von fehlenden Nebenräumen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mai 2001 - Okt 2001
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobschätzung der Baukosten

Feb 2002 - Jan 2004
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Architekten
  mit vorangehender Selektion.
  Aus 28 Bewerbern wurden 6 Teilnehmer zur Teilnahme  am
  Studienauftrag selektioniert.
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge

Mär 2004 - Jan 2005
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag

Sanierung, Umbau und Erweiterung und Neubau

Alterszentrum "Gibeleich", Opfikon

Auftraggeber: Stadt Opfikon
8152 Opfikon
Aufgabenstellung Umbau des bestehenden Gebäude aus dem Jahre 1969. Errichtung eines Neubaus
mit Erneuerung und Erweiterung der Verwaltung- und Restauranträumlichkeiten
sowie  zusätzlicher Dienstleistungsangebote. Ebenso soll eine Tiefgarage erstellt
werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 1994 - Dez 1999
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alterwohnungen "Gibeleich", Opfikon

Auftraggeber: Stadt Opfikon
8152 Opfikon
Aufgabenstellung Die dem Standard der Erstellungszeit der 60er Jahre entsprechend kleinen Einzimmer-
wohnungen wurden unterschiedlich vergrössert und mit einer Nasszelle ergänzt. Zudem
wurden die Nutzfläche um die verglasten Balkone erweitert.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 1997 - Nov 1999
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Angebotsplanung

Beurteilung Spitalplanung CSFR, Prag (CSFR)

Auftraggeber: Tschecho-Slowakisch-Schweizerische Medizinische Gesellschaft
Seilerweg 1
8610 Uster
Aufgabenstellung Im Rahmen der Gesundheitsreform wurde das Angebot der Leistungen im Gesundheitswesen
für die Tschechische und Slowakische Föderative Republik (CSFR) neu organisiert.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mai 1991 - Mai 1991
Angebotsplanung
Beurteilung der Spitalplanung im Rahmen der Gesundheitsreform anlässlich eines
viertägigen Fachseminars.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Zentrum "Breitenhof", Rüti ZH

Auftraggeber: Gemeinde Rüti
8630 Rüti
Aufgabenstellung Im Rahmen der Angebotsplanung wurde der Bedarf an stationären und halbstationären
Einrichtungen für die betagte und hochbetagte Bevölkerung der Gemeinde Rüti ermittelt,
Lösungsmöglichkeiten zur Deckung des Bedarfs aufgezeigt und mit Machbarkeitsstudien
konkretisiert.
Darauf basierend wurde entschieden, den Gesamtbedarf der Gemeinde Rüti im Zentrum
"Breitenhof" abzudecken.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 1998 - Jul 1999
Angebotsplanung
Bedarfsermittlung für stationäre und halbstationäre Einrichtungen für die betagte
Bevölkerung der Gemeinde Rüti ZH

Jan 2000 - Jan 2001
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Aug 2001 - Jun 2007
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
  . Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  . Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  . Vorbereitung der Ausführung
  . Ausführung
  . Inbetriebnahme
  . Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Reha Klinik Rheinfelden

Auftraggeber: Reha Klinik
Salinenstrasse 98
4310 Rheinfelden
Aufgabenstellung Seit der Fertigstellung der Neu- und Umbauten im 2003 hat sich die Klinik kontinuierlich
weiterentwickelt und das Angebot wurde ausgeweitet. Die räumliche Infrastruktur stösst
verschiedentlich an ihre Kapazitätsgrenze. So fehlen heute Nasszellen in Patientenzimmern,
Therapieräume, Räume der Diagnostik, Büroräume, Räume der Hotellerie, Schulungsräume,
zusätzliche Praxisräume sowie allgemeine Neben-, Stau- und Lagerräume.

Im Rahmen einer Gesamtplanung mit Betriebskonzepten für die einzelnen Betriebsstellen
sollen Mängel aufgezeigt und der SOLL-Raumbedarf ermittelt werden.

Mit der anschliessenden Machbarkeitsstudie werden Layoutmöglichkeiten aufgezeigt und
die Grobkosten geschätzt.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2010 - Okt 2012
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spital Oberengadin, Samedan

Auftraggeber: Spital Oberengadin
Via Nouva 3
7503 Samedan
Aufgabenstellung Umbau und Erweiterung der Operationsabteilung, der Zentralsterilisation
und der Lüftungszentrale unter laufendem Betrieb in drei Etappen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2003 - Okt 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Nov 2004 - Dez 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme, Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen
 








Erweiterungsneubau

Kantonsspital Obwalden, Sarnen

Auftraggeber: Kantonsspital Obwalden
Brünigstrasse 181
6060 Sarnen
Aufgabenstellung Um 1508 gegründet, hat sich das damalige Siechenhaus über die Jahrhunderte in mehreren Etappen
zum heutigen Kantonsspital Obwalden (KSOW) entwickelt.
Wegweisend für die jüngsten Entwicklungen dürfte die Machbarkeitsstudie „Erneuerung Pflegebereich
und Anpassung des ambulanten Bereichs an künftige Bedürfnisse“ gewesen sein, welche schliesslich
zum Ersatzneubau des Bettentrakts des KSOW führte. Dieser wurde im Jahr 2014 in Betrieb genommen.

Um die eigene Position am Markt weiter zu stärken und um die Attraktivität des KSOW auch künftig für Patienten, Mitarbeitende und Zuweiser zu erhalten resp. zu erhöhen, wurde eine Planung zur Erneuerung des Behandlungstrakts in Auftrag gegeben. Dabei galt es, die Entwicklung der Luzerner Psychiatrie (lups) in die Gesamtplanung einzubeziehen, welche im benachbarten Gebäude auf dem Areal des KSOW die Klinik Sarnen betreibt.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Nov 2015 - Sep 2016
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für die einzelnen Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Simulation der Prozesse
- Entwickeln der Gebäudestrategie
- Machbarkeitsstudie (zusammen mit fsp Architekten, Spreitenbach)
  . in Varianten
  . mit Etappierung der baulichen Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
- Aufzeigen des Entwicklungspotentials

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Regionalspital Prättigau, Schiers

Auftraggeber: Regionalspital Prättigau
7220 Schiers
Aufgabenstellung Das Regionalspital Prättigau ist letztmals in den Jahren 1990-1993 umfassend
saniert worden. Inzwischen haben sich sowohl das Dienstleistungsangebot, die
medizintechnischen Voraussetzungen, die Ansprüche der Patienten sowie die
strategischen Voraussetzungen für den Betrieb eines Regionalspitals grundlegend
geändert.
Zur Zeit bestehen bestehen verschiedene, kleinere Teilprojekte. Ende 2009
wird das angrenzende Pflegeheim frei und es kann für Spitalzwecke verwendet
werden.
Es ist ein Gesamtkonzept auszuarbeiten, das die künftigen Bedürfnisse, im Hinblick
auf einen rationellen Spitalbetrieb, sicherstellt.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2007 - Jan 2008
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
  . mit Etappierung, bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Schlanders (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Sanitätbetrieb West
Rossinistrasse 12
I-39012  Meran
Aufgabenstellung Ausgehend von verschiedenen Projektständen für Teilbereiche des Krankenhauses soll
unter Berücksichtigung dieser Informationen ein Gesamtkonzept für den Umbau und die
Erweiterung des Krankenhauses Schlander in Etappen ausgearbeitet werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Aug 1994 - Sep 1995
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung
  (in Zusammenarbeit mit Architekt Stecher, I-Prad am Stilfserjoch)

Jun 1996 - Jan 1997
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Dez 1999 - Mär 2001
Inbetriebnahmeplanung
- Vorbereitung der Inbetriebnahmeorganisation
- Vorbereitung der definitiven Betriebsorganisation
- Inbetriebnahmeplanung

Sanierung und Umbau

Spital Sierre

Auftraggeber: Hôpital du Valais
Avenue du Grand-Champsec 86
Case postale 696
1951 Sion
Aufgabenstellung Das Spital Sierre wurde im Jahre 1993 in Betrieb genommen.
Im Rahmen der Umsetzung der Spitalplanung des Kantons Wallis werden Umstrukturierungen
notwendig.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 2009 - Mai 2010
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Angebotsplanung

Gesundheitsnetz Wallis, Sion

Auftraggeber: Departement für Gesundheit, Sozialwesen und Energie
Dienststelle für das Gesundheitswesen
Avenue du Midi 7
1951 Sion
Aufgabenstellung Die Spitalplanung für den Kanton Wallis mit den damit verbundenen Leistungsaufträgen
regelt die Zusammenarbeit innerhalb der jeweiligen Spitalzentrums.
Die Initiative "Pflege für alle" wurde am 3.11.2005 lanciert und beinhaltet eine der
Spitalplanung widersprechende Verschiebung der der medizinischen Disziplinen und
Dienstleistungen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mai 2007 - Jun 2007
Angebotsplanung
Aufzeigen der Konsequenzen, der Leistungsverschiebungen sowohl für das Spitalzentrum
Oberwallis als auch für das Spitalzentrum Mittelwallis, mit
- Flächenschätzung und -vergleich
- Schätzung der Bau- und Investitionskosten
- Aufzeigen allfälliger verlorener Investitionen

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Institut Central des Hôpitaux Valaisans, Sion

Auftraggeber: Institut Central des Hôpitaux Valaisans (ICHV)
Avenue de Grand-Champsec 86
Case postale 736
1951 Sion
Aufgabenstellung Das Institut Central des Hôpitaux Valaisans (Zentralinstitut Walliser Spitaler) wurde 1976
von den damaligen 6 Walliser Spitälern als gemeinnützige Stiftung gegründet und 2006 ins
Spital Wallis integriert.

Es erbringt am Standort Sion bereichsübergreifende zentrale Dienstleistungen (Zentrallalbor,
Zentralapotheke, Zentralsterilisation, etc.) für alle Spitäler des Kanton Wallis, das Hôpital du
Chablais sowie für weitere Partner des Walliser Gesundheitssystems.

Die Aufgaben des Institutes haben sich seit seiner Gründung und insbesondere seit seiner
Integration ins Spital Wallis stark geändert. Eine massvolle Erweiterung und Anpassung der
Aufgaben ist nötig. Die bestehenden Gebäude des Institutes verlangen nach Erneuerungen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Aug 2010 - Nov 2011
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spital Sion

Auftraggeber: Hôpital du Valais
Avenue du Grand-Champsec 86
1951 Sion
Aufgabenstellung In den 1970er Jahren erbaut, erfüllt das Spital Sion die Anforderungen an ein modernes, wirtschaft-
liches Spital heute nur noch bedingt. So ist etwa der Untersuchungs- und Behandlungsbereich wegen Platzmangels überbelastet, während die Bettenstationen teilweise mit Fremdnutzungen belegt sind. Angesichts der bevorstehenden Investitionen hat die Spital Wallis im Jahr 2010 entschieden, eine Verlegung der Akutversorgung von Sierre und Martigny mit Zentralisierung am Standort Sion zu prüfen.

Die H. Limacher Partner AG wurde mit einer Gesamtplanung für die drei Spitäler Sierre, Martigny und Sion beauftragt, wobei die Zentralisierung der Akutversorgung am Standort Sion zu prüfen und das Entwicklungspotential sowie die Gebäudestrategie für die drei Standorte aufzuzeigen waren.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 2008 - Nov 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Beurteilung OP-Trakt:
- Haustechnik (in Zusammenarbeit mit Amstein + Walthert Bern AG)
- Feste medizintechnische Einrichtungen
- Raumangebot

Aug 2008 - Mai 2009
Gesamtplanung
Gesamtspital:
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot und Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
Jul 2010 - Mai 2011 Gesamtspital: Überarbeitung Gesamtplanung 2008/09 unter Berücksichtigung des strategischen Entscheids "Zentralisierung Akutversorgung Valais Romand in Sion"
Aug 2012 - Jul 2013 Neubau Ambulatorium: Aktualisierung Gesamtplanung 2010/2011 für alle Betriebsstellen,
welche im geplanten Neubau unterzubringen sind.
Sep 2012 - Jul 2013 Anbau "Bloc OP, Histocythopathologie, Sterilisation"
- Betriebskonzepte und SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)
Apr 2014 - Nov 2014 Gesamtspital: Aktualisierung Gesamtplanung 2010/11 für alle Betriebsstellen, welche im Hauptgebäude unterzubringen sind.

Nov 2014 - Mai 2015
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Mitarbeit bei der Vorbereitung des Projektwettbewerbs "Campus de Champsec" für den Ausbau
  des Spitals Sion und die Neuansiedlung der Gesundheitsfachhochschule HES-SO Valais-Wallis

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Kantonsspital Nidwalden, Stans

Auftraggeber: Baudirektion Kanton Nidwalden
Breitenhaus, Buochserstrasse 1
6371 Stans
Aufgabenstellung Das Kantonsspital Nidwalden muss im Pflege- wie auch im Untersuchungs- und
Behandlungsbereich umfassend saniert und erneuert werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 1991 - Jun 1997
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Sep 1991 - Dez 1991
Ver- und Entsorgungskonzept
Aufgrund der Um- und Erneuerungsbauten am Kantonsspital Nidwalden wurde die Ver- und
Entsorgung des Krankenhauses mit Wäsche, Verbrauchsmaterial, Speisen, Kehricht, usw. im
Detail konzipiert.

Jan 1995 - Apr 1996
Organisationsberatung
Überprüfung der bestehenden Aufbau- und Ablauforganisation im OP-Bereich.
Dabei war vor allem zu untersuchen, ob von einem klinikmässigen Patientenaufgebot auf ein
zentrales Patientenaufgebot gewechselt werden sollte.
In zwei Phasen wurde zuerst ein Konzept für die Führung des Operationsbereichs entworfen
und danach dessen detaillierte Umsetzung erarbeitet.

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Krankenhaus Sterzing (I)

Auftraggeber: Autonome Provinz Bozen-Südtirol
Ressort für Bauten, Abteilung Hochbau
Landhaus 2, Crispistrasse 2
I-39100 Bozen
Aufgabenstellung Prüfung der Unterbringung des Sprengelsitzes Sterzing und Wipptal im Krankenhaus
Sterzing, Prüfung der Einrichtung einer Station für Neurorehabilitation und Erneuerung
des gesamten Krankenhauses.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2002 - Jun 2002
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Kantonales Spital Sursee

Auftraggeber: Architekturbüro Fugazza, Steinmann & Partner
dipl. ETH/SIA AG
Schönaustrasse 59
5430 Wettingen
Aufgabenstellung Das Kantonale Spital Sursee-Wolhusen in Sursee  stellt gemeinsam mit Wolhusen
die Grundversorgung des Einzugsgebietes sicher. Das Gebäude, welches 1976 in Betrieb
genommen wurde, benötigte eine Anpassung an die modernen Standards der Medizin
und eine Vergrösserung der verfügbaren Flächen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2001 - Aug 2002
Wettbewerbsteilnahme
- Zusammenarbeit mit dem Architekurbüro Fugazza, Steinmann & Partner
  bei einem Studienauftrag mit vorangehender Selektion (Resultat: 1. Rang)  

Aug 2002 - Okt 2004
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Clinica Holistica Engiadina, Susch

Auftraggeber: Clinica Holistica Endgiadina SA
Plaz
7542 Susch
Aufgabenstellung Die Clinica Holistica Engiadina beabsichtigt, auf dem Areal des ehemaligen Hotel Post
in Susch eine Rehabilitations-Klinik für Burn-out Patienten zu erstellen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2009 - Jul 2009
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Betagtenheim und Sozialzentrum "St. Mamertus", Triesen (FL)

Auftraggeber: Stiftung Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe (LAK)
FL-9490 Vaduz
Aufgabenstellung Das Betagtenheim und Sozialzentrum entspricht nicht mehr dem heutigen Standard.
Zudem ist das Angebot an die aktuelle Bedarfsplanung der Stiftung Liechtensteinische
Alters- und Krankenhilfe (LAK) anzupassen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 2002 - Jun 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
Jun 2007 - Okt 2007 - Überarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb

Nov 2007 - Jul 2008
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung einstufiger, nicht offener, anonymer
  Projektwettbewerb für Architekten mit 20 Teilnehmern
  (in Zusammenarbeit mit lokalem Architekten der LAK)
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  (in Zusammenarbeit mit lokalem Architekten der LAK)

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Spital Uster

Auftraggeber: Zweckverband Spital Uster
Brunnenstrasse 42
8610 Uster
Aufgabenstellung Sanierung und Erweiterung des Behandlungstraktes des Spital Uster.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Apr 1991 - Jul 1995
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen in den Projektphasen
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung

Neubau

Betagtenheim und Sozialzentrum "St. Florin", Vaduz (FL)

Auftraggeber: Stiftung Liechtensteinische Alters- und Krankenhilfe (LAK)
Landstrasse 105
FL-9490 Vaduz
Aufgabenstellung Das Betagtenheim und Sozialzentrum entspricht nicht mehr dem heutigen Standard.
Zudem ist das Angebot an die aktuelle Bedarfsplanung der Stiftung Liechtensteinische
Alters- und Krankenhilfe (LAK) anzupassen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 2002 - Jun 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sep 2003 - Jan 2004
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb für Architekten
  mit 29 Teilnehmern im halboffenen, anonymen Verfahren
  (in Zusammenarbeit mit lokalem Architekten der LAK)
- Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  (in Zusammenarbeit mit lokalem Architekten der LAK)

Umbau

Spital Samaritain, Vevey

Auftraggeber: Hôpital Riviera-Chablais
Vaud-Valais
Grand'Rue 91
1844 Villeneuve
Aufgabenstellung Das geplante neue Spital "Riviera-Chablais" (300 Betten) in Rennaz, welches künftig die
Akutpflege für Patienten der beiden Regionen "Riviera" (Kanton Waadt) und "Chablais"
(Kanton Wallis) sicherstellt, soll das Angebot Akutpflege der bestehenden Spital-
organisationen "Hôpital de la Riviera" und "Hôpital du Chablais" ersetzten, welche heute
auf mehrere Standorte verteilt sind.

Einer dieser Standorte ist das heutige Akutsspital "Samaritain" in Vevey (120 Betten),
welches künftig als Pflege- und Rehabilitationszentrum (Centre de Traitement et de
Réadaptation CTR) mit 75 Betten, kleinem Notfalldienst, Dialysezentrum und integrierten
Arztpraxen genutzt werden soll.

Anhand einer Machbarkeitsstudie soll geprüft werden, wie sich sich der Raumbedarf für
dieses künftige Angebot im Rahmen eines Umbaus des bestehenden Gebäudes realisieren
lässt und welche Gebäudeteile allenfalls einer neuen Nutzung zugeführt werden können.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 2011 - Nov 2011
Gesamtplanung
- Überarbeitung Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten
  (in Zusammenarbeit mit Butscher Architekten, Basel)

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Seniorenzentrum "Obere Mühle", Villmergen

Auftraggeber: Altersheimverein Villmergen
(Gemeinden Dintikon, Hilfikon und Villmergen)
Oberdorfstrasse 12
5612 Villmergen
Aufgabenstellung Das Seniorenzentrum "Obere Mühle" in Villmergen entspricht nicht mehr den heutigen
Anforderungen.
Die technischen Installationen sind zu erneuern. Die Zimmer sind teilweise zu klein,
die Nasszellen nicht behindertengerecht. Es fehlen Nebenräume.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 2006 - Sep 2006
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
Okt 2006 - Nov 2006 - Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit örtlichen Architekten)

Jan 2007 - Apr 2011
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  . Vorprojekt mit Kostenschätzung
  . Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  . Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  . Vorbereitung der Ausführung
  . Ausführung
  . Inbetriebnahme
  . Abschluss

Neubau

Alterszentrum "Stiftung Drei Tannen", Wald

Auftraggeber: Stiftung Drei Tannen
Asylstrasse 16
6836 Wald
Aufgabenstellung Die Stiftung Drei Tannen hat den statutarischen Auftrag, den gesetzlichen Versorgungsauftrag
im Kranken- und Pflegebereich für die Gemeinde Wald zu erfüllen. Zur Gewährleistung einer
umfassenden Versorgungskette von ambulanter und stationärer Pflege betreibt sie die folgenden
Institutionen:

- Altersheim Drei Tannen: Individuelles Wohn-, Pflege- und Betreuungsangebot
- Pflegezentrum Wald: Kurz- und Langzeitpflege- und -betreuungsangebot
- Spitex Wald
- Wohnsitz Rosenthal: Individuelles Wohnangebot im Alter

Im Rahmen einer strategischen Neuausrichtung hat sich der Stiftungsrat im Jahr 2012 entschieden,
das Kernangebot der Stiftung Drei Tannen in einem neu zu erbauenden Alterszentrum zu konzen-
trieren. Zu diesem Zweck soll auf dem Areal Rosenthal ein Neubau erstellt werden, in welchem
Alters- und Pflegeplätze, Wohneinheiten mit Service, die Spitex, eine Gemeinschaftsarztpraxis
sowie eine Praxis für Physiotherapie Platz finden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2012 - Apr 2014
Gesamtplanung
- Fachliche Projektbegleitung
- Mitarbeit bei der Erarbeitung der neuen Strategie
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Erarbeitung Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung des SOLL-Raumprogrammes
- Machbarkeitsstudie mit Grobkostenschätzung
  (in Zusammenarbeit mit Architekturbüro BE Zürich AG, Zürich)

Apr 2014 - Mär 2015
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung einstufiger Projektwettbewerb nach selektivem
  Verfahren für Planungsteam "Architekt + Landschaftsarchitekt" (13 Teilnehmer).
  .  Erarbeitung Wettbewerbsprogramm und Wettbewerbsunterlagen
  .  Ortsbegehung und Fragenbeantwortung
  .  Vorprüfung der eingegangenen Wettbewerbsbeiträge
  .  Organisation, Administration und Durchführung der Jury
  .  Mitwirkung in der Jury als beratender Experte

Mär 2015 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in allen Planungs- und Bauphasen
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen

Erweiterung

Alters- und Pflegeheim "Risi", Wattwil

Auftraggeber: Alters- und Pflegeheim Risi
Büelstrasse 10
9630 Wattwil
Aufgabenstellung Das Alters- und Pflegeheim Risi beabsichtigt, sein Angebot mit Wohnen mit Service
zu ergänzen. In diesem Zusammenhang sollen verschiedene Varianten für die bauliche
Umsetzung von Wohneinheiten mit Service  und deren optimale Anbindung an den
bestehenden Betrieb im Detail geprüft werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 2015 - Jul 2016
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Neubau, Umbau und Erweiterung

Kantonsspital Winterthur

Auftraggeber: ra-b architekten
Hochstrasse 100
4018 Basel
Aufgabenstellung Nach dem Wettbewerbserfolg des Projekts "dydimos" wurden die im Planungsperimeter des
Ersatzneubaus Bettenhochhaus liegenden Betriebsstellen im Zuge der Erarbeitung des Bau-
projekts intensiv weiterentwickelt. Dabei wurden die Betriebskonzepte und das Raumprogramm
mehrfach überarbeitet und angepasst.

Angesichts der weitgreifenden Änderungen gegenüber dem Wettbewerb und der daraus
resultierenden Schnittstellen, erschien es der Bauherrschaft nicht sinnvoll, lediglich die
vom Ersatzneubau betroffenen Teilbereiche des Kantonsspitals Winterthur in die Neubauplanung
einzubeziehen. Um folgenschwere Konsequenzen zu vermeiden wurde beschlossen, sämtliche
Sanierungsphasen in ein durchdachtes Gesamtkonzept einzufügen und auf einander abzustimmen.
Vor diesem Hintergrund wurde die Planung des Ersatzneubaus Bettenhochhaus mit der Betriebs-
planung "MB 2020" zu einer Gesamtplanung über das ganze Kantonsspital Winterthur ergänzt.

Die H. Limacher Partner AG hat sowohl die Entwicklung des Bauprojekts Ersatzneubau Betten-
hochhaus im Generalplanerteam fachlich begleitet, als auch die Betriebsplanung "MB 2020" mit
Betriebskonzepten und SOLL-Raumprogramm erarbeitet.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jan 2010 - Dez 2010
Wettbewerbsteilnahme
Ersatzneubau Bettenhochhaus, Umbau und Erweiterung Behandlungstrakt
- Mitarbeit im Generalplanerteam ra-b architekten
  beim 2-stufigen Projektwettbewerb im offenen Verfahren

Jan 2011 - Jun 2012
Gesamtplanung
Ersatzneubau Bettenhochhaus, Umbau und Erweiterung Behandlungstrakt
- Überarbeitung und Aktualisierung
  .  Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
  .  Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
  .  SOLL-Raumprogramm
Nov 2011 - Jun 2012 - Erarbeitung Betriebskonzepte und SOLL-Raumprogramm "MB 2020"
- Mitarbeit bei der Machbarkeitsstudie "MB 2020" von ra-b architekten
  für die weitere Entwicklung des Kantonsspital Winterthur
Jun 2012 - Mär 2013 Verlegung und Neubau Radio-Onkologie
- Betriebskonzept
- SOLL-Raumprogramm

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Alters- und Pflegeheim "Bifang", Wohlen

Auftraggeber: Verein für Alters- und Pflegeheime Wohlen
Bifangstrasse 8
5610 Wohlen
Aufgabenstellung Das Ende der Sechziger Jahre erstellte Alters- und Pflegeheim zeichnet sich durch seine
volumentrische Gliederung und die Sorgfalt im Detail aus. Das Heim wurde ca. 10 Jahre
später mit einem als Annexbau ausgebildeten Pflegeheim ergänzt.
Das Alters- und Pflegeheim weist heute einige betriebliche Mängel auf. Insbesondere fehlen
Nasszellen in den Zimmern und Aufenthaltsräume für die Bewohner. Der bauliche Zustand
entspricht nicht mehr den heutigen Anforderungen. Die Haustechnikanlagen, wor allem die
Sanitärinstallationen sind in schlechtem Zustand.
Um den Anspruch des Wohn- und Betreuungsstandards des Heims auch künftig sicherstellen
zu können, sind die Bedürfnisse in einem Gesamtkonzept zu betrachten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2004 - Sep 2004
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Aufnahme und Beurteilung des Bauzustandes
- Machbarkeitsstudie
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Nov 2004 - Mär 2005
Wettbewerbsorganisation und -begleitung
- Gegenüberstellung und Wahl des geeigneten Wettbewerbsverfahrens
- Organisation und Durchführung Studienauftrag für Architekten
  im Einladungsverfahren (9 Teilnehmer)
- Vorprüfung der eingegangenen Beiträge zum Studienauftrag

Jun 2005 - Feb 2008
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
 - Leitung der Nutzerarbeitsgruppen
Feb 2008 - Okt 2012 - Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Neubau Hauptgebäude

Integra, Stiftung für Behinderte im Freiamt, Wohlen

Auftraggeber: Integra
Stiftung für Behinderte im Freiamt
Jurastrasse 16
5610 Wohlen
Aufgabenstellung Die Integra beabsichtigt, den bisherigen Standort an der Jurastrasse in Wohlen aufzugeben
und am Standort Rigacker das neue Hauptgebäude der Integra zu erstellen.

Darin enthalten sind sämtliche Lokalitäten für 240 Behinderten-, Beschäftigungs- und
Lehrlingsarbeitsplätze und ca. 70 Arbeitsplätze für das Personal der Bereiche Verwaltung,
Betreuung und Berufliche Massnahmen.

Der Neubau soll die aktuellen und künftigen Bedürfnisse der Integra abdecken.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2011 -
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung Kreditantrag / Genehmigung Baukredit
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Umbau

Airport Medical Center und RehaCenter, Flughafen Zürich

Auftraggeber: RehaClinic AG
Quellenstrasse
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung Airport Medical Center und RehaCenter (mit ambulanten Physiotherapien und traditioneller
Chinesischer Medizin TCM) beabsichtigen einen gemeinsamen Marktauftritt in der Lifestyle
Medical Zone des Flughafen Zürichs, Terminal 2.
Dabei können Synergien der beiden Zentren optimal genutzt werden.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2008 - Jan 2009
Gesamtplanung
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie in Zusammenarbeit mit Butscher.Architekten, Basel
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Organisationsberatung

Institut für Neuroradiologie, Universitätsspital Zürich

Auftraggeber: Institut für Neuroradiologie
Universitätsspital Zürich
Frauenklinikstrasse 10
8091 Zürich
Aufgabenstellung Die Führungsorganisation des Universitätsspital Zürich sieht vor, die medizinischen
Klinik- und Institutsleitungen von administrativen Aufgaben zu entlasten.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jun 2001 - Apr 2007
Organisationsberatung
Klinikmanager am Institut für Neuroradiologie mit folgenden Hauptaufgaben:
- Unterstützung des Institutsdirektors bei der Entwicklung und Umsetzung der
  Institutsstrategie
- Verantwortlich für den Planungs- und Budgetierungsprozess sowie für die
  Investitionsplanung des Instituts
- Mithilfe bei Projekten (innerhalb des Instituts und institutsübergreifend)
- Mitarbeit bei der Konzeptentwicklung für die Weiterentwicklung der Neuroradiologie
  am UniversitätsSpital Zürich
- Federführend bei der Neu- oder Ersatzbeschaffung von Geräten und Koordination
  der dafür notwendigen baulichen Massnahmen

Neubau

Klinik Wilhelm Schulthess, Zürich

Auftraggeber: Schulthess Klinik
Lengghalde 2
8008 Zürich
Aufgabenstellung Das Ausführungsprojekt soll  bezüglich der Betriebsabläufe überprüft werden. Insbesondere
sollen die Benützer die Sicherheit erhalten, dass das Projekt bezüglich der Betriebsabläufe
funktioniert oder dass letzte Korrekturen innerhalb der bestehenden Randbedingungen
aufgrund des Planungsfortschrittes vorgenommen werden können.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Jul 1991 - Feb 1993
Ver- und Entsorgungskonzept
Mit dem Ver- und Entsorgungskonzept für Material, Wäsche und Speise wird:
- aufgezeigt, welche Betriebsstellen und Raumgruppen von den jeweiligen
  Abläufen betroffen sind,
- detailliert und allgemeinverständlich beschrieben, welche Tätigkeiten
  dabei anfallen,
- dargestellt, wo Querverbindungen zu anderen Abläufen oder zu
  übergeordneten Konzepten bestehen,
- der Raumbedarf ermittelt respektive überprüft,
- auf spezielle Punkte wie Lage, bauliche und betriebliche Ausstattungen
  hingewiesen,
- die notwendigen Massnahmen zur Vorbereitung der Inbetriebnahme
  festgehalten.

Sanierung und Umbau

Maternité Inselhof Triemli, Zürich

Auftraggeber: Stadt Zürich
Amt für Hochbauten
Amtshaus III
Lindenhofstrasse 21
8021 Zürich
Aufgabenstellung Im Rahmen der Gesamtplanung der Maternité Inselhof Triemli sind die betrieblichen
Grundlagen sowie das Raumprogramm für eine Gesamterneuerung zu erarbeiten und
allfällige Synergien mit dem Stadtspital Triemli aufzuzeigen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Dez 1995 - Dez 1997
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Machbarkeitsstudie (in Zusammenarbeit mit Arni Moser Architekten, Lyss)
  . mit Varianten
  . mit Etappierung bauliche Realisierung unter laufendem Betrieb
  . mit Grobkostenschätzung der Baukosten

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Rämitrakt, Universitätsspital Zürich

Auftraggeber: Universitätsspital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich
Aufgabenstellung Erarbeitung einer Gesamtübersicht über den Raumbedarf und die benötigte Infrastruktur
aller Kliniken und Institute, die im Rämitrakt untergebracht werden sollen, unter Einbezug
der laufenden Strategie- und Organisationsentwicklung des Universitätsspitals.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 2002 - Apr 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Sanierung

Rotkreuzspital, Zürich

Auftraggeber: Rotkreuzspital
Gloriastrasse 18
8028 Zürich
Aufgabenstellung Das Projekt für die teilweise Erneuerung des Rotkreuzspitales ist im Hinblick auf die
Ver- und Entsorgung zu überprüfen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Sep 1992 - Feb 1993
Ver- und Entsorgungskonzept
Im Rahmen der Sanierung des Rotkreuzspitals wurden die wichtigsten Betriebsabläufe im
Bereich der Ver- und Entsorgung von Wäsche, Verbrauchsmaterial, Mehrweg-Sterilgut,
Medikamente, Betten, Speisen und Kehricht geplant.

Sanierung und Umbau

Stadtspital Waid, Zürich

Auftraggeber: Stadtspital Waid
Tièchestrasse 99
8037 Zürich
Aufgabenstellung Erneuerung der Bettenhäuser A + B sowie des Behandlungstraktes S

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 1992 - Okt 1993
Gesamtplanung
Überarbeitung der Gesamtplanung von 1991:
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- SOLL-Raumprogramm

Aug 1993 - Mär 1995
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen in den Projektphasen
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung

Okt 1993 - Okt 1994
Ver- und Entsorgungskonzept
Im Rahmen der Um- und Erneuerungsbauten am Stadtspital Waid wurde die Ver- und
Entsorgung des Krankenhauses mit Wäsche, Verbrauchsmaterial, Speisen, Kehricht, usw.
im Detail konzipiert.

Aug 1994 - Okt 1994
Gesamtplanung
Überarbeitung der Gesamtplanung aufgrund der Umstrukturierung der Klinik für
Geriatrie und Rehabilitation

Sanierung, Umbau und Erweiterung

Zentralsterilisation, Universitätsspital Zürich

Auftraggeber: Universitätsspital Zürich
Rämistrasse 100
8091 Zürich
Aufgabenstellung Die Zentralsterilisation wurde 1985 auf dem Geschoss A des OP-Traktes eröffnet.
Sie genügt heute weder in technischer noch in räumlicher Hinsicht den Anforderungen
an einen zeitgemässen Betrieb.
Im Rahmen des Projektes wurde sie umfassend saniert, erweitert und in eine zertifizierbare
Anlage umgebaut.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Aug 2002 - Mai 2003
Gesamtplanung
- Funktionelle Gliederung in Betriebsstellen
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Aufnahme IST-Raumangebot
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm

Jul 2003 - Dez 2005
Projektmanagement / Bauherrenberatung
Projektleitung USZ
- Leitung der Nutzerarbeitsgruppen in den Projektphasen
  .  Vorprojekt mit Kostenschätzung
  .  Bauprojekt mit Kostenvoranschlag
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung


Standortevaluation

Zusammenarbeit Stadt Zürich und RehaClinic Bad Zurzach, Zürich

Auftraggeber: Stadt Zürich
Gesundheits- und Umweltdepartement
Bereich Gesundheit
Walchestrasse 31
Postfach 3250
8021 Zürich
Aufgabenstellung Die Stadt Zürich und die  RehaClinic Bad Zurzach prüfen im Rahmen einer Studie,
wie Rehabilitation gemeinsam akutnah auf dem Gelände der Zürcher Stadtspitäler
Triemli und Waid realisiert werden kann.

Dazu werden für die Wahl des am besten geeigneten Standorts zunächst Entscheidungs-
grundlagen erarbeitet, welche Synergien aufzeigen, Innovationen orten und die
medizinischen Vorteile benennen.

In einem weiteren Schritt gilt es, für den gewählten Standort einen Businessplan
sowie - daraus resultierend - ein Betriebskonzept und ein SOLL-Raumprogramm zu entwickeln.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Mär 2010 - Okt 2010
Angebotsplanung
Grundlagenerarbeitung für den Entscheid über die Standortwahl mit
- Leistungsermittlung unter Berücksichtigung von Synergien,
  Innovationen und medizinischen Vorteilen
- Standortvorteilen und -aussichten
- Businessplan für den gewählten Standort

Nov 2010 - Jul 2011
Gesamtplanung
für den gewählten Standort
- Betriebskonzepte für alle Betriebsstellen
- Erarbeitung SOLL-Raumprogramm
- Begleitung Machbarkeitsstudie mit Varianten

Sanierung und Umbau

RehaClinic im Spital Zollikerberg

Auftraggeber: RehaClinic AG
Badstrasse 33
5330 Bad Zurzach
Aufgabenstellung Im Zuge des Neubaus des Westtraktes des Spitals Zollikerberg plant die RehaClinic AG,
dort eine Rehabilitations-Aussenstation unterzubringen.

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Okt 2008 - Feb 2009
Projektmanagement / Bauherrenberatung
- Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Bauprojekt und Vorbereitung GU-Ausschreibung
Nov 2009 - Mär 2012 - Projektbegleitung der Bauherrschaft in den Projektphasen
  .  Vorbereitung der Ausführung
  .  Ausführung
  .  Inbetriebnahme
  .  Abschluss

Angebotsplanung

Zuger Spitalplanung, Zug

Auftraggeber: Kanton Zug
Gesundheitsdirektion
Neugasse 2
Postfach 455
6301 Zug
Aufgabenstellung Der Kanton Zug suchte nach neuen Versorgungsmodellen für die Grundversorgung
der Bevölkerung mit sanitätsdienstlichen Einrichtungen.

Dazu liess er die Leistungen seiner Akutspitäler (Kantonsspital, Liebfrauenhof,
Baar und Cham) erfassen und - anhand der Erkenntnisse über Auslastung und
Effizienz - nach alternativen Versorgungsmöglichkeiten suchen.  

Erbrachte Leistungen im Rahmen unseres Mandats


Feb 1992 - Aug 1992
Angebotsplanung
Im Rahmen einer Bedarfsplanung wurden im wesentlichen die Entwicklung
und der IST-Zustand der Akutspitäler erfasst und eine Prognose der
Entwicklung der Wohnbevölkerung und der mittleren Aufenthaltsdauer
der Patienten im Spital erarbeitet.
Ausserdem wurden grundsätzliche Anforderungen an eine zukünftige
Versorgungsstruktur erarbeitet, in welche auch der Bedarf an Pflegeplätzen
integriert wurde.
Okt 1992 - Jan 1993 Aufbauend auf die Kennzahlen der Bedarfsplanung wurden realistische Alter-
nativen zur Spitalstruktur mit vier Akutspitälern auf ihre Realisierbarkeit und
in Hinblick auf die Bau- und Betriebskosten untersucht.
Jan 1994 - Nov 1994 Ermittlung des Bettenbedarfs entsprechend der Versorgungsmodelle.